Danso: "Bin sehr enttäuscht"

Aufmacherbild Foto: © UEFA
 

Ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage – vier Punkte. Es ist eine ausgeglichene Bilanz mit der das ÖFB-Team von der Bühne U21-EM abtritt.

Am Ende hat es nicht zum Einzug ins Halbfinale gereicht. „Leider ist uns Olympia verwehrt geblieben“, sagt Kapitän Philipp Lienhart. Dazu hätte nämlich nur ein Platz unter den Top-4-Nationen dieser Endrunde gereicht.

Bei all dem stolz über das starke Auftreten gegen die Serben und beim 1:1 gegen Deutschland ist nach dem Ausscheiden freilich auch zumindest ein weinendes Auge dabei.

Gregoritsch imponiert der Ärger

„Ich bin sehr enttäuscht, dass wir nicht weitergekommen sind. Das nötige Spielglück war nicht auf unserer Seite“, ärgert sich Kevin Danso.

Nicht zuletzt wegen solchen Worten ist Teamchef Werner Gregoritsch stolz auf seine Truppe: „Mir imponiert am meisten, dass die Spieler total angefressen sind, dass sie nicht gewonnen haben. Das ist ein Zeichen, dass sie mehr wollen. So sind junge Spieler weiterhin erfolgreich.“

Aber es sei eben „kein Wunschkonzert, sondern beinharte Realität“, so der Coach. „Es tut einerseits sehr weh, andererseits bin ich sehr stolz auf die Mannschaft“, meint er.

Auch Goalie Alexander Schlager sieht die beiden Seiten der Medaille: „Es schmerzt, dass wir nicht weiterkommen, aber wenn man die Leistung der Mannschaft sieht, kann man einfach nur stolz sein.“

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-U21: Abschied mit erhobenen Häuptern

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare