Schweres Eliterundenlos für U17-Nationalteam

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das österreichische U17-Nationalteam (Jahrgang 2002) kennt seine letzten Hürden auf dem Weg zur U17-Europameisterschaft 2019 in Irland.

Diese gestalten sich allerdings als schwierig. Die Truppe von Manfred Zsak bekommt es in der abschließenden Eliterunde nämlich mit Italien, Rumänien und der Türkei zu tun. Das Miniturnier wird von 20. bis 26. März 2019 in der Türkei stattfinden.

"Wir haben eine schwere Gruppe erwischt, die Teams liegen alle nahe beieinander. Italien ist klarerweise der Favorit, aber auch die Türken hatten immer einen guten Nachwuchs. Du kannst gegen jeden Gegner gewinnen, aber auch gegen jeden verlieren", lässt Teamchef Manfred Zsak auf der ÖFB-Homepage wissen.

Um sich für die Endrunde in Irland, von 3. bis 19. Mai 2019 zu qualifizieren, müsste die ÖFB-Elf entweder die Gruppe gewinnen, oder einer der sieben besten Gruppenzweiten werden.

Im Herbst konnten sich Österreichs Nachwuchshoffnungen bereits in der ersten Qualifikationsgruppe gegen gegen Slowenien, Bulgarien und Malta durchsetzen.

Scherbs U17 muss nach Oslo

Ebenfalls ausgelost wurden die Gruppen für die erste Qualifikationsrunde, welche sich bereits auf die U17-Europameisterschaft 2020 in Estland aurichtet.

Österreich (Jahrgang 2003) bekommt es hierbei mit Norwegen (Gastgeber), Bulgarien und Malta zu tun. Das Team von Martin Scherb reist von 17. bis 23. Oktober 2019 nach Oslo, um sich dort als einer der beiden Gruppenersten, oder als einer der vier besten Gruppendritten für die im Frühling 2020 stattfindende Eliterunde zu qualifizieren.

Martin Scherb zeigt sich zuversichtlich: "Wir haben eine spannende, interessante Gruppe erwischt. Es sind Teams aus allen Teilen Europas dabei. Wir freuen uns auf die Aufgabe, das große Ziel ist die Qualifikation für die Eliterunde."

U19 darf zuhause ran

Die von Rupert Marko betreute U19-Nationalmannschaft (Jahrgang 2001) kann sich bei der Auslosung der ersten Qualifikationrunde für die U19-Europameisterschaft 2020 über ein Heimspiel freuen.

Österreich wird das Miniturnier, welches von 13. bis 19. November 2019 stattfinden soll, selbst austragen und dabei die Gäste aus Irland, Schweiz und Gibraltar empfangen.

Genau wie in der ersten Qualifikationsrunde der U17, qualifizieren sich auch hier die beiden Gruppenersten für die nächste Runde. Einziger Unterschied ist, dass sich hier bloß der beste Gruppendritte für die Eliterunde im Frühling qualifiziert. Die endgültige Endrunde findet 2020 in Nordirland statt.

Rupert Marko freut sich über das Heimrecht: "Wir freuen uns, das Turnier auszurichten zu dürfen. Es ist eine sehr herausfordernde Gruppe, ein interessantes Los mit ganz unterschiedlichen Gegnern."

Textquelle: © LAOLA1.at

Leo Windtner verspricht Länderspiele in Oberösterreich

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare