ÖFB-Frauen ohne Kapitänin im EM-Quali-Finish

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Frauen-Nationalteam muss in den beiden entscheidenden EM-Qualifikationsspielen auswärts gegen Frankreich und zuhause gegen Serbien auf Viktoria Schnaderbeck verzichten.

Die ÖFB-Teamkapitänin und Arsenal-Legionärin laboriert an einer Knieblessur. "Es ist für mich natürlich extrem bitter, dass ich gerade in den entscheidenden Spielen nicht dabei sein kann", so Schnaderbeck.

Laut ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann fehlt mit der 29-Jährigen "nicht nur eine wichtige Spielerin auf dem Platz, sondern auch eine Persönlichkeit neben dem Platz". Die Defensiv-Akteurin hat bereits 76 Länderspiele in den Beinen.

Auch ohne sie soll das zum Abholen bereit liegende EM-Ticket fixiert werden. "Wir konzentrieren uns ausschließlich auf das, was wir beeinflussen können. Genau das hat das Team auch in den bisherigen Lehrgängen ausgezeichnet", meint Fuhrmann.

Anstelle von Schnaderbeck wurde Potsdams Maria Plattner nominiert. Positiv ist, dass mit Laura Feiersinger eine Offensivstütze nach Verletzungspause wieder zur Verfügung steht.

Österreich liegt in der EM-Quali-Gruppe G nach sechs von acht Partien punktgleich hinter Frankreich auf Rang zwei und wäre nach aktuellem Stand als zweitbestes zweitplatziertes Team für die Endrunde 2022 qualifiziert. Neben den Gruppensiegern dürfen sich auch die drei besten Zweiten über ein fixes EM-Ticket freuen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Premier League: Tabellenführer Leicester zu Gast bei Liverpool

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare