Ruttensteiner glaubt an ÖFB-Zukunft von Jakupovic

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner baut darauf, dass sich Serie-A-Legionär Arnel Jakupovic (Empoli) für das österreichische Nationalteam und gegen Bosnien entscheidet.

"Arnel fühlte sich in allen Nachwuchsauswahlen stets sehr wohl und weiß unser professionelles Umfeld zu schätzen. Deshalb gehe ich davon aus, dass es sein Ziel ist, eines Tages auch für das Nationalteam zu spielen", erklärt der Oberösterreicher in der "Krone".

Die Suche nach einem Nachfolger des nach Neuseeland abwandernden U17-Teamchefs Andreas Heraf ist im Endspurt.

"Die Liste der 30 Kandidaten wurde mittlerweile auf fünf verkleinert. Das Ziel ist, im Juni, wenn Heraf seinen letzten Lehrgang absolviert, den Nachfolger schon zu haben", verdeutlicht Ruttensteiner.

Kein Kommentar zu ÖFB-Gerüchten

Zu den Gerüchten rund um die kolportierten Machtkämpfe im ÖFB, an deren Ende das Dreieck aus Präsident Leo Windtner, Teamchef Marcel Koller und seiner Person auseinanderbrechen könnte, möchte Ruttensteiner nichts sagen:

"Kein Kommentar, da wird genug spekuliert. Für uns alle gibt es aber nur ein Ziel: das Spiel am 11. Juni in Dublin zu gewinnen! Und diesem Ziel gilt es alles andere unterzuordnen."


Textquelle: © LAOLA1.at

Michael Madl: "Schwere Depression" beim FC Fulham

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare