ÖFB-Absage: Sebastian Prödl schraubt Pensum zurück

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Sebastian Prödl war der erste Spieler, der für das ÖFB-Teamcamp in Marbella (Spanien) mit Neo-Teamchef Franco Foda absagen musste.

Es hätte das Comeback nach einer Muskelverletzung werden sollen, doch der Plan ging nicht auf. Der 30-jährige Steirer war zuletzt wieder ins Teamtraining des FC Watford eingestiegen, muss nun aber sein Pensum aufgrund erneuter Schmerzen wieder zurückschrauben.

In Absprache mit Foda sei es wichtiger, dass Prödl die hartnäckige Verletzung vollständig auskurieren lässt.

Man wolle kein unnötiges Risiko eingehen. Prödl wird deshalb in den nächsten Tagen nur dosiert an seiner Fitness arbeiten und hofft, die Belastung dann bald wieder steigern zu können.

Der Innenverteidiger zog sich die Verletzung vor neun Wochen im WM-Qualifikationsspiel gegen Wales zu und bestritt seitdem kein Spiel mehr für seinen englischen Klub.

"Ich habe gehofft, dass ich dabei sein kann. Leider ist es sich nicht ausgegangen", erklärte der Legionär, für den Dominik Wydra von Erzgebirge Aue für das freundschaftliche Länderspiel gegen Uruguay nachnominiert wurde.


Highlights Manchester City - FC Arsenal 3:1:

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB: Erstes Kennenlernen mit Franco Foda in Spanien

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare