Österreich blamiert sich zum Abschluss in Lettland

 

Riesen-Blamage für Österreich zum Abschluss der bereits erfolgreichen EM-Qualifikation! Auswärts muss sich die Foda-Elf dem bis dahin noch punktelosen Lettland mit 0:1 geschlagen geben.

Das ÖFB-Team, das mit neun Änderungen im Vergleich zum Sieg gegen Nordmazedonien auftritt, agiert über die gesamte Spieldauer äußerst zahn- und ideenlos und hat Glück, dass ein Kopfball von Marcis Oss nur am Querbalken landet (29.).

In Minute 65 macht es der Innenverteidiger besser und schließt nach einer schlecht verteidigten Ecke zur verdienten Führung für die Letten ab (65.).

Bis auf einen Lattentreffer von Gregoritsch (83.) bleibt das ÖFB-Team auch danach harmlos. Von den neu ins Team gerückten Akteuren kann sich keiner empfehlen.

Österreich stand schon vor dem Spiel als Gruppenzweiter fest und hält am Ende bei 19 Zählern und einem Respektabstand auf Gruppensieger Polen (25 Punkte). Für die Letten, die klarer Letzter werden, sind es überhaupt die ersten Punkte.

Schauerliche Kulisse passt zum Spiel

Foda hatte nach fixierter Qualifikation am Samstag gegen Nordmazedonien (2:1) sieben Stammspieler von der Reise ins Baltikum befreit und nahm neun Veränderungen in der Startelf vor. Nur Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic blieben in der Mannschaft, für den Rest bot sich in erster Linie die Chance, sich für einen Platz im EM-Kader zu empfehlen. Darunter Wolfsburg-Torhüter Pavao Pervan und LASK-Offensivspieler Thomas Goiginger, die ihr Teamdebüt feierten.

Aufgedrängt hat sich gegen die Nummer 143 der Weltrangliste aber niemand. Im Gegenteil. Auch wenn fast alle Stammspieler geschont worden waren, war der Auftritt ernüchternd. Vor nur rund 2.000 Zuschauern, davon ca. 500 rot-weiß-roten Fans, war den Österreichern klar anzumerken, dass sie in dieser Zusammenstellung noch nie gespielt haben. Abläufe und Passspiel funktionierten nicht, defensiv waren sie auch nicht immer sattelfest.


Lettland - Österreich 1:0

Bild 1 von 11 | © GEPA
Bild 2 von 11 | © GEPA
Bild 3 von 11 | © GEPA
Bild 4 von 11 | © GEPA
Bild 5 von 11 | © GEPA
Bild 6 von 11 | © GEPA
Bild 7 von 11 | © GEPA
Bild 8 von 11 | © GEPA
Bild 9 von 11 | © GEPA
Bild 10 von 11 | © GEPA
Bild 11 von 11 | © GEPA

Letten verdiente Sieger

Die Österreicher kamen erst nach knapp einer Viertelstunde durch einen Goiginger-Vorstoß (14.) und einem abgeblockten Wöber-Schuss (17.) in den Strafraum. In der 39. Minute schoss Michael Gregoritsch drüber. Die Letten hielten aber auf Augenhöhe mit und hatten die größte Chance der ersten Halbzeit. Ein Kopfball von Abwehrchef Oss landete an der Latte (27.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Österreicher das Spiel zunächst besser im Griff. Gregoritsch kam zu seiner nächsten Chance (54.), ehe die Heimischen in Führung gingen. Nach einem Eckball kam Oss an den Ball und traf aus kurzer Distanz. Die Bemühungen von Grillitsch und Co., die Niederlage doch noch abzuwenden, blieben danach erfolglos, weil Gregoritsch nur die Latte traf (83.) und ein Posch-Kopfball knapp daneben ging (89.).

Im neunten Duell mit Lettland setzte es damit die zweite Niederlage nach jener vom August 1995 ebenfalls in Riga (2:3). Österreich beendete die Gruppe G mit sechs Siegen, einem Remis und drei Niederlagen auf Platz zwei. Spannend wird es für Foda und sein Team am 30. November, wenn in Bukarest die Gruppen der EURO 2020 von 12. Juni bis 12. Juli ausgelost werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

WAC: Mögliche Nachfolge-Kandidaten von Coach Struber

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare