De Boer über Niederlande-Sieg nicht ganz zufrieden

 

Der in seiner Heimat in der Kritik stehende Bondscoach Frank de Boer hat mit den Niederlanden mit zwei Siegen in zwei Spielen souverän den Aufstieg ins Achtelfinale geschafft.

Der 2:0-Heimsieg in Amsterdam gegen Österreich (Spielbericht >>>) war alles in allem eine klare Sache. "Ich bin sehr stolz auf mein Team, dass wir nach zwei Spielen schon fürs Achtelfinale qualifiziert sind in unserer Gruppe. Es war eine wirklich gute Leistung, aber man kann immer alles noch besser machen."

War gegen die Ukraine noch die Defensive anfällig, präsentierte sich diese diesmal gefestigt und ließ kaum ÖFB-Chancen zu.

"...und das nicht wegen Österreich"

Dafür hatte de Boer diesmal in der Offensive Mängel entdeckt. "In der Offensive war ich nicht so zufrieden. Wir haben die Bälle oft nach zwei Sekunden schon wieder verloren, und das nicht wegen Östereich. Das hätten wir besser machen können. Aber das Turnier ist noch sehr jung, das Team muss noch wachsen und wir können uns steigern."

Österreich haben die Niederlande durchaus ernst genommen, auch wenn David Alaba und Co. nicht ihren besten Tag erwischt hatten. De Boer meinte trotzdem: "Es war hart. Wir wussten, dass sie mental und körperlich sehr stark sind und wir eine gute Leistung brauchen, um sie zu schlagen. Auch wenn wir nicht unser bestes Spiel gemacht haben - vor allem mit dem Ball - sind wir stolz, dass wir das ganze Match dominiert haben. Das macht mich sehr zuversichtlich für die kommenden Partien."

Im letzten Gruppenspiel gegen Nordmazedonien kann nichts mehr anbrennen. Die Niederlande sind fix Gruppensieger, der Gegner bleibt so oder so Letzter. Für das Spiel in Budapest kündigt der Bondscoach die eine oder andere Veränderung an, um Spieler schon für das Achtelfinale zu schonen.

Die Kriterien für den Aufstieg bei Punktegleichheit und die Ermittlung der Gruppen-Dritten>>>

Tabelle der Gruppe C>>>

Spielplan der Gruppe C>>>

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..