Barnes: England statt ÖFB-Team?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Tauziehen um Ashley Barnes ist aus rot-weiß-roter Sicht endgültig beendet.

Nachdem die Einbürgerung des ÖFB-Hoffnungsträgers vom Innenministerium verweigert wurde, steht fest, dass der 29-jährige Stürmer mit Kärntner Wurzeln nie für das ÖFB-Team auflaufen wird.

Somit bleibt für den Burnley-Angreifer nur mehr die Hoffnung, ins englische Nationalteam zu rutschen. Die Chancen dürften gar nicht so schlecht stehen, da ihn Teamchef Gareth Southgate bereits beobachtete.

Barnes glaubt weiter an eine Nationalteamkarriere und wird in der "Krone" zitiert: "Ich glaube an meine Fähigkeiten, weiß, wie gut ich bin." Dabei lässt er sich auch nicht von großen Namen oder der Konkurrenz im Sturm der "Three Lions" abschrecken, wo mit Harry Kane, Marcus Rashford, Danny Welbeck oder Raheem Sterling einige Kaliber parat stehen.

"Ich bin ein Spielertyp, den man liebt oder hasst. Das stört mich nicht. Ich würde etwas komplett anderes einbringen." Im ÖFB-Team hätte er da wohl weniger Konkurrenz als in England gehabt.


Textquelle: © LAOLA1.at

Keine Einbürgerung von Ashley Barnes: ÖFB sehr enttäuscht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare