ÖFB-Cup: Die Stars der Underdogs

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es geht wieder los!

Die österreichische Fußball-Saison startet am Freitag mit der 1. ÖFB-Cup-Runde, in der traditionell die Underdogs die Favoriten ärgern wollen.

Bei den Außenseitern tummeln sich einige sehr bekannte Namen - auch auf der Trainerbank.

LAOLA1 kennt die Stars der Underdogs:

Christian Mayrleb (Trainer ASKÖ Oedt)

Foto: © GEPA

Eine wahre Bundesliga-Legende coacht in der Oberösterreich-Liga. Der 45-Jährige trifft in der ersten Cup-Runde ausgerechnet auf seinen Ex-Klub ATSV Stadl-Paura, den er von 2012 bis Ende 2016 betreute. Im Winter wechselte der ehemalige Stürmer (494 BL-Spiele, 186 Tore, Nr. 4 der ewigen Torschützenliste) zum von Franz Grad (ja, der frühere Mäzen von Pasching) unterstützten Klub in Traun bei Linz, der in die Regionalliga will. Seinem Kader gehören bekanntere Spieler wie Pirmin Strasser, Mario Reiter oder Radovan Vujanovic an. Manager ist ab Montag Stefan Reiter (Hier zur Story!)

Roman Wallner (SV Grödig)

Foto: © GEPA

Die nächste Bundesliga-Legende. Nach dem Abstieg mit den Salzburgern 2016 war der Angreifer ein Jahr ohne Klub, ehe es zur Wiedervereinigung kam. Im Cup trifft der 35-Jährige übrigens allzu gerne, 20 Treffer stehen nach 34 Partien zu Buche. Mit der Wiener Austria holte Wallner zwei Mal den Titel (2006 und 2007), mit Salzburg auch einmal (2011/12).

Markus Berger (SV Grödig)

Foto: © GEPA

Wir bleiben in Grödig. Der Innenverteidiger war jahrelang als ÖFB-Legionär tätig, allen voran bei Academica Coimbra, wo der Salzburger von 2007 bis 2012 spielte. Weiters war der Ex-Rieder auch in Deutschland, der Ukraine, Norwegen und Russland tätig, ehe 2016 nach einem neuerlichen Portugal-Abenteuer die Zeit für eine Österreich-Heimkehr reif war.

Markus Katzer (Vienna)

Foto: © GEPA

Ja, auch Markus Katzer spielt noch - und zwar (noch) bei der Vienna. Sportlich lief es mit dem Titel in der Regionalliga wunderbar, finanziell bekanntlich weniger, weswegen seine Zukunft beim ältesten Klub Österreichs alles andere als gesichert ist. Der 37-jährige Verteidiger spielte von 2004 bis 2013 bei Rapid (zwei Meistertitel) und wechselte danach zur Admira, wo er auch fußballerisch zum Profi reifte.

Ferdinand Feldhofer (Trainer SV Lafnitz)

Foto: © GEPA

Einen prominenten Trainer können die Steirer vorweisen: Dreifacher Meister (2x Sturm, 1x Rapid) steht auf seiner Visitenkarte, dazu kamen 13 Länderspiele, unter anderem war das 3:3 in Nordirland dabei. Hans Krankl lässt grüßen. Seit 2015 schwingt der ehemalige Verteidiger das Trainer-Zepter beim Regionalliga-Klub an der Grenze zum Burgenland.

Thomas Pichlmann (Schwaz)

Foto: © GEPA

Seine Profi-Karriere als Fußballer hat der Stürmer gerade erst beendet, seine Karriere als Kicker nimmt Fahrt auf. Der Linksfuß kickt auch für den österreichischen Football-Meister Swarco Raiders Field Goals - sein Ziel ist die EM in Deutschland, wie er "Heute" sagte: "Nicht leicht. Aber ich probiere es. Im August steht ein Trainingslager an, dort arbeite ich mit einem eigenen Kick-Coach. Dann sehen wir weiter." Am Sonntag geht es mit Schwaz im Cup gegen Rapid. Zuvor war der 36-Jährige bei Wacker, Wr. Neustadt, Grossetto, Spezia, Hellas Verona, Austria und Pasching engagiert - im Nachwuchs bei Rapid. Übrigens auch bei Schwaz am Start: EURO-2008-Teilnehmer Ronald Gercaliu.

Carsten Jancker (Trainer SV Horn)

Carsten Jancker ist neuer Trainer in Horn
Foto: © GEPA

Die aus der Ersten Liga abgestiegenen Niederösterreicher haben sich der Champions League distanziert, dafür nun einen CL-Sieger auf der Trainerbank sitzen. Der Champ von 2001 mit Bayern München und langjährige Rapid-Betreuer ist erstmals Chef und soll in Horn etwas aufbauen. In seiner aktiven Karriere spielte Jancker auch für Rapid und den SV Mattersburg.

Andreas Hölzl (Kitzbühel)

Foto: © GEPA

Der Tiroler kehrte bereits 2014 in seine Heimat zurück, spielte aber dann noch für Wacker im Profi-Bereich. Ab sofort kickt der 35-Jährige nun in der Regionalliga West, denn Kitzbühel ist in diese aufgestiegen. Hölzl holte in seiner Zeit bei Sturm (2008 bis 2014) den Titel (2011) und den Cup (2010). In seiner neuen Mannschaft spielt übrigens mit Nicolas Hinterseer der Bruder von Bochum-Profi Lukas.

Christian Thonhofer (Karabakh)

Der Aufsteiger in die Regionalliga hat große Ambitionen (Hier nachlesen!) und deswegen auch bekanntere Namen im Team - unter anderem Christian Thonhofer. Der Meister von 2007/08 (Rapid) spielte für die Admira, vier Jahre für Rapid und später für Wiener Neustadt sowie den WAC. Trainiert wird Karabakh übrigens von Volkan Kahraman, der drei Mal für Österreich auflief.

Alois Morgenstern (Trainer Lendorf)

Kein fußballerischer Promi, aber sein Neffe ist jedem Österreicher ein Begriff: Alois Morgenstern ist der 63-jährige Onkel des ehemaligen Skisprung-Stars Thomas Morgenstern und Trainer des Kärntner Viertligisten.

10 "klingende" Klubnamen in der 1. Cup-Runde:

SC Copacabana Kalsdorf

Bild 1 von 10 | © GEPA

SV Licht-Loidl Lafnitz

Bild 2 von 10 | © GEPA

SKU Ertl Glas Amstetten

Bild 3 von 10 | © GEPA

FC Jerich International Gleisdorf 09

Bild 4 von 10

FC Lebensraum Immobilien Lendorf

Bild 5 von 10

TSV McDonald’s St. Johann

Bild 6 von 10 | © GEPA

FC Eurotours Kitzbühel

Bild 7 von 10 | © GEPA

FCM Profibox Traiskirchen

Bild 8 von 10

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg

Bild 9 von 10 | © GEPA

RZ Pellets WAC

Bild 10 von 10 | © GEPA


ÖFB-Cup, 1. Runde, Programm:

Freitag, 14. Juli:

17:30 ASKÖ Oedt - ATSV Stadl-Paura
17:30 ASK Ebreichsdorf - FK Austria Wien
18:55 SK Vorwärts Steyr - FC Wacker Innsbruck
19:00 UVB Vöcklamarkt - SV Wörgl
19:00 SV Seekirchen - SV Grödig
19:00 TSV McDonald ́s St. Johann - KSV 1919
19:00 SC/ESV Parndorf 1919 - First Vienna FC
19:00 SC ELIN Weiz - SV LICHT-LOIDL Lafnitz
19:00 SC Copacabana Kalsdorf - SC Neusiedl am See
19:30 SV Horn - FAC Wien
19:30 SC Bad Sauerbrunn - ASK-BSC Bruck/Leitha
19:30 SKU Ertl Glas Amstetten - SC Wiener Neustadt

Samstag, 15. Juli:

17:00 FC Pinzgau Saalfelden - SV Mattersburg
17:00 FC Eurotours Kitzbühel - LASK
17:00 FC Lebensraum Immobilien Lendorf - FC Flyeralarm Admira
17:00 DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - FC Red Bull Salzburg
17:00 SV Stripfing/Weiden - SC Austria Lustenau
17:00 Wiener Sport-Club - SV Guntamatic Ried
17:30 ATUS Ferlach - FC Jerich International Gleisdorf
17:30 USK Anif - FC Kufstein
17:30 FC Stadlau - SV Wimpassing
18:00 VfB Hohenems - Union Raiffeisen Gurten
19:00 FC Marchfeld Mannsdorf - RZ Pellets WAC
19:00 TUS Bad Gleichenberg - WSG Swarovski Wattens

Sonntag, 16. Juli:

10:30 FC Schwarzach - Union TTI St. Florian
11:00 FC Mohren Dornbirn 1913 - Cashpoint SCR Altach
15:30 FC Hard - SK Puntigamer Sturm Graz
16:00 ASK Elektra - FCM ProfiBox Traiskirchen
16:00 FC Karabakh - FC Blau Weiss Linz
16:00 SC Schwaz - SK Rapid Wien
18:30 SAK Celovec/Klagenfurt - TSV Prolactal Hartberg

Dienstag, 18. Juli:

18:30 SK Austria Klagenfurt - SKN St. Pölten



Textquelle: © LAOLA1.at

Fix! Marko Kvasina wechselt zu Twente Enschede

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare