Vor-Cup-Duell: Schinkels mit Ansage an Rapid

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Frenkie Schinkels ist kein Mann kleiner Worte.

Vor dem Viertelfinal-Duell im ÖFB-Cup gegen Rapid Wien (heute Mittwoch, 20:45 Uhr) stellt der Sportdirektor des SKN St. Pölten bei "Spox" deswegen unmissverständlich klar: "Jetzt gehört Rapid rausgeworfen."

"Die Spieler müssen eine andere Einstellung zeigen, an die eigene Stärke glauben, Mut zeigen - dann kann man Rapid in dieser Verfassung raushauen. Das ist einfach so", begründet der 54-jährige Niederländer seine Kampf-Ansage.

Ex-Austrianer Schinkels: "Bin Rapid-Fan"

Dass die "Wölfe" die Grün-Weißen noch weiter in die Krise stürzen könnten, sei zusätzliche Motivation: "Wir könnten große Schlagzeilen machen. Man lebt als Fußballer nicht nur von Gehalt - auch von der Ehre. Die größte Ehre ist es, sie zu eliminieren."

Zudem outet sich der ehemalige Profi und Trainer der Wiener Austria als Fan der Hütteldorfer. "Ich bin Rapid-Fan durch und durch, mir taugt der Verein und ich drücke ihnen in der Europa League die Daumen", sagt Schinkels. "Aber jetzt gehören sie rausgeworfen."

Dass Rapid sich mit dem "letzten Strohhalm" Cup-Sieg selbst so viel Druck macht, überrascht ihn: "Mich wundert ja, dass sich Rapid so einen großen Rucksack raufschnallt. Jeder redet über Cup, Cup, Cup. Alle glauben, Rapid hat den Cup gewonnen, wenn sie gegen uns aufsteigen. Aber das ist das Viertelfinale. Da spielt auch noch Red Bull Salzburg mit, die beste Mannschaft Österreichs. Ich verstehe nicht, warum man sich so einen Druck auferlegt. Ich wäre das anders angegangen. Aber okay, man sieht, dass Rapid in Not ist und über den Cup etwas gewinnen will."

VIDEO - Damir Canadi über "Kopfwäsche" und "Causa Schaub":

Textquelle: © LAOLA1.at

Vertragsende 2017: Diese Spieler sind ablösefrei zu haben

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare