Rose: "Ich ziehe meinen Hut vor den Jungs"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Erleichterung bei Red Bull Salzburg nach dem 3:1-Sieg nach Verlängerung in der 2. Cup-Runde gegen Regionalliga-Klub Bruck/Leitha war spürbar.

"Natürlich hätten wir es uns anders gewünscht", gab Trainer Marco Rose nach dem Spiel zu. "Aber im Cup steht am Ende das Ergebnis. Wir sind weiter, das zählt."

Der Deutsche stellt seiner Mannschaft trotz der über weite Strecken nicht überzeugenden Leistung ein Lob aus. "Ich ziehe meinen Hut vor allen Jungs, die am Platz gestanden sind. Sie haben hart gearbeitet, auch für die Statistik."

Rose spielt damit auf Salzburgs Erfolgsserie im Cup an: Die "Bullen" sind seit Mai 2013 bzw. seit 26 Spielen in Folge ungeschlagen.

Wolf: "Haben mit Moral gewonnen"

Großen Anteil daran, dass diese Serie weiter geht, hatte Hannes Wolf. Der 18-Jährige führte die Salzburger mit seinem Tor in der 107. Minute auf die Siegerstraße, Daka machte wenig später alles klar (111.).

"Solche Spiele sind immer schwer. Man kommt als großer Klub zu einem kleinen und kann nur verlieren", sagte Wolf. Seiner Mannschaft sei es nach dem Elfer-Tor von Gulbrandsen zum 1:0 nicht gelungen, nachzulegen.

"Wir haben unglücklich den Ausgleich kassiert, danach war es schwer. Bruck hat die Zweikämpfe gut angenommen und viele lange Bälle auf ihren großen Stürmer gespielt, der schwer zu verteidigen ist", erklärte der Mittelfeldspieler. Nach seinem Treffer zum 2:1 habe Salzburg "die Klasse" gehabt, um den Sieg nach Hause zu spielen.

"Wir sind froh, dass wir gewonnen haben. Wir müssen nicht immer den schönsten Fußball spielen, wichtig ist, dass wir in der nächsten Runde sind. Wir haben mit Moral gewonnen."

Dennoch musste Salzburg Überstunden leisten - in englischen Wochen sicher kein Vorteil in Hinblick auf die kommenden Aufgaben. Am Sonntag wartet in der Meisterschaft das Heimspiel gegen die Austria, am kommenden Donnerstag ist in der Europa League Marseille zu Gast in der Mozartstadt.

Rose: "Müssen die Truppe für die Austria fit machen"

"Die Situation ist nicht einfach, vor allem personell", merkte Rose an. Gegen Bruck musste der Double-Gewinner auf Samuel Tetteh (Knie), Stefan Stangl (Oberschenkel), Takumi Minamino (Knie), Reinhold Yabo (Jochbein), Marc Rzatkowski (Zehe), Marin Pongracic (Adduktoren), Hee Chan Hwang (Oberschenkel) und Patrick Farkas (Oberschenkel) verzichten.

Der Plan wäre gewesen, auch Goalgetter Munas Dabbur zu schonen. Dieser musste in der Verlängerung dann aber doch ran.

"Wir müssen uns jetzt Gedanken machen, wie wir die Truppe für das Austria-Spiel wieder fit machen", sagte Rose. "Es ist alles nicht einfach, aber die Jungs haben sich in letzter Zeit gut geschlagen. Sie sind bereit und wir werden gegen die Austria eine schlagkräftige Truppe aufstellen."

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Cup: Liga-Strafsenat sperrt Altach-Stürmer Tekpetey

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare