Ramos will bestbezahlter Real-Kicker sein

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Als hätte Real Madrid nicht schon genug mit ihren sportlichen Problemen zu kämpfen, kommen nun auch noch mannschaftsinterne Schwierigkeiten dazu. Laut der spanischen Zeitungen "El Mundo" und "El Confidencial" ist im Team ein Gehalts-Streit entbrannt.

Demnach verlangt Sergio Ramos (11,9 Mio. Euro Jahresgehalt) eine Gehaltserhöhung um nicht weniger als sechs Mio. Euro pro Jahr, um Gareth Bale als Top-Verdiener der Königlichen abzulösen.

Der Real-Kapitän soll deswegen auch schon bei Klubboss Florentino Perez vorgesprochen haben.

Ramos soll bei dem Meeting angeblich gefordert haben, in Zukunft um einen Euro mehr als Bale zu verdienen. Hintergrund: Der 32-Jährige konnte in den vergangenen Jahren noch damit leben, weniger als Top-Verdiener Cristiano Ronaldo zu kassieren. Doch nach dem Abgang von CR7 zu Juventus will Ramos der bestbezahlte Kicker bei Real sein.

Präsident Perez soll den Vorstoß allerdings bereits abgelehnt haben.

Ebenfalls unzufrieden soll der firschgebackene Welfußballer Luka Modric sein. Der 33-jährige kroatische Vize-Weltmeister verdient derzeit 7 Mio Euro netto. Inter Mailand bot ihm im Sommer bei einem Wechsel 10 Mio.

Textquelle: © LAOLA1.at

Trend-Umfrage: Ist Schwab der richtige Rapid-Kapitän?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare