Barca-Stars boten Gehaltsverzicht für Neymar an

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Es war das Thema des vergangenen Transfersommers: Kehrt Neymar von Paris Saint-Germain zum FC Barcelona zurück? Täglich gab es in den Medien neue Wasserstandsmeldungen über den Stand der Verhandlungen.

Am Ende musste der Brasilianer, der 2017 für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro von Barca zu PSG wechselte, in Paris bleiben. Wie nun bekannt wird, haben seine ehemaligen Teamkollegen bei den Katalanen ihre Hilfe angeboten.

Abwehrspieler Gerard Pique erzählt in einem Gespräch mit dem Radiosender "Cadena Ser" sogar von einem konkreten Angebot an die Vereinsspitze.

"Wir haben Josep Maria Bartomeu vorgeschlagen, unsere Verträge anzupassen, um keine Probleme mit dem 'Financial Fairplay' zu bekommen. Unser Verhältnis mit dem Präsidenten war immer sehr gut, deshalb haben wir gesagt, dass wir für eine Verpflichtung von Neymar bereit wären, unsere Gehaltszahlungen dieses Jahres erst in zwei, drei oder vier Jahren zu verlangen", so der 32-Jährige.

Wie Pique in dem Gespräch weiter ausführt, war ihm und seinen Mitspielern daran gelegen eine Lösung zu finden, mit der alle leben können. Es sei nicht um Gehaltskürzungen gegangen. "Auch wir wollten unseren Teil dazu beitragen und helfen."

Neymar steht noch bis 2022 in der französischen Hauptstadt unter Vertrag. Beim FC Barcelona hat man die Hoffnung auf eine Rückkehr des Brasilianers, der zwischen 2013 und 2017 bei den Katalanen aktiv war, noch nicht aufgegeben. "Wir haben ihm gesagt, dass die Tür in Barcelona immer offen steht", so Pique.


Textquelle: © LAOLA1.at

RBS: Trainer Marsch äußert sich zu Haaland-Gerüchten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare