Krisengespräch bei Real Madrid

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bei Real Madrid herrscht dieser Tage offenbar angespannte Stimmung.

Zu einem Pressetermin am Dienstag erschien Trainer Zinedine Zidane mit eineinhalb Stunden Verspätung, nachdem er sich vor einem Training lange mit seinen Spielern unterhalten hatte. Laut "Marca" war es das längste Gespräch mit seiner Mannschaft in seinen zwei Jahren als Real-Trainer.

"Ihr könnt das nun wie auch immer analysieren und sagen, wir sind in der Krise. Aber wir wollen Lösungen finden", sagte der Franzose dazu. Mit Champions League und Copa del Rey haben die Madrilenen noch große Ziele in dieser Saison.

>>> REAL MADRID vs. CD NUMANCIA, Mi., 21:30 LIVE IM LAOLA1-VIDEO <<<

Zidane will nicht auf dem Transfermarkt zuschlagen

Real liegt in der spanischen Liga als Vierter schon 16 Zähler hinter Spitzenreiter Barcelona, am Wochenende gab es ein enttäuschendes 2:2 bei Celta Vigo. Während der Rivale aus Katalonien sein Team mit dem um vorerst 120 Millionen Euro geholten Brasilianer Philippe Coutinho weiter verstärkte, will Zidane auf dem Transfermarkt nicht zuschlagen.

"Ich brauche niemanden, das ist es. Wir haben eine Mannschaft, auf die ich vertraue", hielt der ehemalige Weltfußballer fest. Derzeit sei Real in einer schwierigen Phase. "Aber alles liegt noch vor uns und wir werden sehen, was passiert."

Im Achtelfinale der Champions League wartet auf den Titelverteidiger das Duell mit Paris Saint-Germain, zunächst geht es aber am Mittwoch mit dem Rückspiel im Copa-del-Rey-Achtelfinale gegen Numancia (21:30 Uhr, LIVE Im LAOLA1-Stream) weiter.

Das Hinspiel wurde 3:0 gewonnen, doch die Partie war enger, als das Ergebnis vermuten lässt - hier die Highlights:

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © APA/LAOLA1.at

Sportminister H.C. Strache für modernes Nationalstadion

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare