Deportivo Alaves - der geborene Underdog

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wenn heute das Finale der Copa del Rey über die Bühne geht (LIVE-VIDEO ab 21:30 Uhr bei LAOLA1.tv), treffen zwei Welten aufeinander.

Da der große FC Barcelona, der eine für seine Verhältnisse total verkorkste Saison mit dem Cupsieg retten will – dort Deportivo Alaves, dessen gesamter Kaderwert 62,10 Millionen Euro beträgt – also die Hälfte eines Lionel Messi.

Die Rollen sind klar verteilt: David (Alaves) gegen Goliath (Barcelona).

>>>COPA-FINALE LIVE: BARCELONA VS. ALAVES - 21:30 UHR BEI LAOLA1.TV<<<

Doch das ist nichts Neues für Alaves. Die Underdog-Rolle ist dem Verein praktisch in die Wiege gelegt worden. Schließlich ist man es gewöhnt, dass die meisten Leute nicht einmal wissen, dass der Klub in der Stadt Vitoria-Gasteiz (spanisch Vitoria, baskisch Gasteiz, offiziell mit Doppelnamen versehen) beheimatet ist.

Und trotz der Hauptstadt-Rolle in der autonomen baskischen Region Spaniens kann die knapp 245.000 Einwohner-Stadt nicht ansatzweise mit dem Standing von Bilbao oder San Sebastian in der Öffentlichkeit mithalten.

Dramatisches UEFA-Cup-Finale 2001

Genauso verhält es sich beim Fußball. Für Aufsehen sorgte Deportivo Alaves lediglich im Jahr 2001, als mit dem Erreichen des UEFA-Cup-Finales der größte Erfolg erreichte wurde.

Das Endspiel, das wohl noch vielen Fußball-Fans als eines der dramatischten Ereignisse der Europacup-Geschichte in Erinnerung ist, ging in Dortmund gegen den FC Liverpool mit 4:5 nach Verlängerung verloren.

Delfi Geli sorgte mit einem Eigentor in der 117. Minute im damaligen Westfalenstadion für das letzte Golden Goal der UEFA-Cup-Geschichte. Zuvor bekamen die Zuseher acht Tore und zwei Rote Karten geboten.

Doch dem Höhepunkt der Vereinsgeschichte folgte in der spanischen Liga nur zwei Jahre später der Gang in die Zweitklassigkeit (Saison 2002/03). Nach dem Wiederaufstieg zur Saison 2005/06 folgte der sofortige Abstieg und kurz danach sogar der Absturz in die dritte spanische Spielklasse und damit in die totale Bedeutungslosigkeit.

Aufstieg nach 10 Jahren

Vor fast genau zwölf Monaten (29. Mai 2016) fixierte die Mannschaft von Trainer Mauricio Pellegrino mit einem 2:0 gegen Numancia die Rückkehr in La Liga und landete in der ersten Saison am bemerkenswerten neunten Tabellenplatz.

Als Zugabe schafften die Blau-Weißen überraschend den Einzug ins Copa-del-Rey-Endspiel. Gelingt dort gegen den FC Barcelona die ganz große Sensation, würde es das i-Tüpfelchen auf einem fantastischen Jahr sein.

Dass es durchaus möglich ist, die Katalanen zu schlagen, hat Alaves bereits in der Meisterschaft gezeigt:

Alaves kennt Gefühl einen Barca-Sieges

Am 3. Spieltag fügten Kapitän Garcia und Co. dem mittlerweile entthronten Meister mit einem 2:1-Sieg im Nou Camp eine von vier Liga-Niederlagen zu. Damals trafen Dyverson (39.) und Gomez (64.) – Mathieu (47.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

Das zweite Aufeinandertreffen im heimischen Mendizorrotza-Stadion war hingegen eine klare Angelegenheit für Barca:

Die Enrique-Elf siegte nach Toren von Suarez (2), Messi, Neymar, Alexis (Eigentor) und Raktic mit 6:0.

Und heute in Madrid? Das Spiel findet im Estadio Vecente Calderon statt. Bereits morgen beginnen dann in der ehemaligen Heimstätte von Atletico Madrid die Abrissarbeiten.

>>>COPA-FINALE LIVE: BARCELONA VS. ALAVES - 21:30 UHR BEI LAOLA1.TV<<<


VIDEO - Highlights von Alaves gegen Barcelona:

Textquelle: © LAOLA1.at

Jörg Siebenhandl beim SK Sturm ante portas?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare