UEFA-Boss will "Luxussteuer" gegen Transferwahn

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Im Kampf gegen den Ablösesumme-Wahnsinn im Fußball präsentiert UEFA-Präsident Aleksander Ceferin einen Vorschlag.

Der Slowene will bei einem Verstoß gegen das Financial Fairplay mit einer Art "Luxussteuer" für einen Ausgleich sorgen. "Du kannst mehr ausgeben als erlaubt, aber dann musst du eine Steuer drauf zahlen, und die wird unter all den anderen verteilt, die die Regel einhalten", erklärt er im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

Voraussetzung sei aber, dass so eine Steuer mit dem EU-Recht vereinbar ist.

Die durch die Rekord-Transfers von Neymar und Kylian Mbappe zu Paris SG losgetretene Diskussion sieht Ceferin positiv. "Jeder große Transfer hat auch etwas Gutes. Er gibt uns den Schub, dass wir etwas tun können. Politik, Klubs, Ligen, Fans, Medien: Jeder will, dass etwas passiert."

Textquelle: © LAOLA1.at

Admira kämpft um Freigabe für Ex-Barcelona-Talent Bagnack

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare