Der Fall Emiliano Sala geht in die nächste Runde

Der Fall Emiliano Sala geht in die nächste Runde Foto: © getty
 

Mehr als drei Jahre ist es mittlerweile her, dass Emiliano Sala bei seinem Flug über den Ärmelkanal verunglückt ist.

Nach seinem Transfer von Nantes zu Cardiff City wollte der Argentinier im Jänner 2019 mit einem Kleinflugzeug nach England reisen.

Die Ablöse, die die "Bluebirds" damals an Nantes überwiesen, belief sich auf 17 Millionen Euro.

Cardiff fordert erneut Kompensation

Nun kommt erneut Bewegung in die Angelegenheit. Die Waliser verlangen massive Kompensationszahlungen in Höhe von 80 Millionen Pfund.

Man macht den geplatzten Deal verantwortlich für den Abstieg aus der Premier League im Sommer 2019.

Die Summe setzt sich aus verlorenen TV-Rechten, Sponsoren- und Werbegeldern zusammen.

Der Flug von Sala wurde von seinem Agenten in Auftrag gegeben, im Namen vom damaligen Ex-Klub Nantes. Aus diesem Grund wollen die Waliser die Franzosen zur Verantwortung ziehen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..