Peter Pacult vermisst in Österreich den Respekt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Peter Pacult vermisst in Österreich jenen Respekt, den man ihm bei seinem albanischen Arbeitgeber FK Kukesi zukommen lassen würde.

"In Österreich hängen sie dir die letzten zwei Stationen an. Aber hier denkt man an die Erfolge mit Rapid und in Leipzig, hat man Respekt vor dem Namen Pacult", klagt der 58-Jährige in der "Krone".

Vor seinem Engagement beim aktuellen Tabellen-Dritten in Albanien war der Wiener jeweils nur sehr kurzfristig bei Zavrc, Cibalia und Radnicki Nis angestellt.

Aufgrund von 14 Punkten Rückstand auf Leader Skenderbeu ist für Kukesi eine Titelverteidigung außer Reichweite. Der Anfang Jänner verpflichtete Pacult soll jedoch zumindest den dritten Platz halten.

Die Liga sei sehr eng, das Niveau gut: "Ich kannte ja das Land, die Mentalität. Typisch südländisch. Es gibt nur Extreme. Ich weiß, worauf ich mich einlasse."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid angelt nach Sturm-Duo Potzmann und Hierländer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare