Daniel Royer verpasst MLS-Endspiel

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Für Daniel Royer und die New York Red Bulls ist im Finale der Eastern Conference der MLS Endstation.

Das Team aus New York gewinnt zwar das Rückspiel gegen Atlanta United mit 1:0, kann sich allerdings aufgrund der 0:3-Schlappe im Hinspiel nicht für den MLS-Cup qualifizieren.

Den einzigen Treffer für das Team vom Big Apple erzielt Tim Parker in der vierten Minute der Nachspielzeit. Daniel Royer steht die gesamte Spielzeit über auf dem Spielfeld und gibt zudem den Assist für das einzige Tor des Tages.

Im Kampf um den MLS-Cup trifft Atlanta United am 9. Dezember auf die Portland Timbers.

Portland richtet es auswärts

Die Timbers feiern einen 2:3-Auswärtssieg gegen Sporting Kansas City und gewinnen somit die Western Conference. Im Hinspiel reichte es für beide Teams bloß zu einem torlosen Remis.

Dabei erwischt Kansas City im Rückspiel den besseren Start in die Partie und kann durch den Treffer von Salloi (20.) mit 1:0 in die Pause gehen. Die Tore von Blanco (52.) und Valeri (61.) drehen die Partie allerdings zu Gunsten der Timbers.

Fernandes erzielt kurz vor Schluss zwar noch den Ausgleich (81.), doch der zweite Treffer von Valeri (99.) beendet die Finalträume von Kansas City.

Textquelle: © LAOLA1.at

Hohn und Spott: Ralf Rangnick antwortet Salzburg-Fans

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare