Janko ein Fall für die FIFA?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Offenbar muss sich die FIFA bald mit dem Verhalten von Sparta Prag gegenüber Marc Janko und anderen Spielern beschäftigen.

Wie die weltweit agierende Spielergewerkschaft FIFPro erklärt, wirft der Berater von Jonathan Biabiany, der ebenso wie der ÖFB-Legionär vom Training der ersten Mannschaft ausgeschlossen wurde, dem tschechischen Klub "Mobbing" vor.

Erst im November 2017 haben FIFPro und FIFA sich darauf geeinigt, dass es nicht rechtens ist, einen Spieler von den Aktivitäten des Teams auszuschließen. Biabianys Berater scheint gewillt, den Fall nun der FIFA zu übergeben.

Sparta Prag sieht die Sache naturgemäß anders. Die Spieler würden in einer Gruppe mit Stefano Campari, dem Fitness-Coach der Profis, arbeiten und könnten alle Trainingseinrichtungen verwenden, der Klub ist der Meinung, alle vertraglichen Vereinbarungen zu erfüllen.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<


Textquelle: © LAOLA1.at

Lugano-Präsident: "Sind uns mit Marc Janko einig"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare