Arnautovic begeistert bei Bologna-Sieg

Arnautovic begeistert bei Bologna-Sieg Foto: © GEPA
 

ÖFB-Legionär Marko Arnautovic wusste am Montag-Abend beim Sieg seines FC Bologna über Cagliari Calcio wieder zu überzeugen (Spielbericht >>>). Der Wiener, der in der Vorwoche gegen Napoli verletzt fehlte, avancierte gegen die Sarden mit einem Tor und einer wunderbaren "Vorarbeit" zum Match-Winner.

Beim Führungstreffer in der 49. Minute ließ Arnautovic den langen Ball in die Spitze von Gary Medel durch seine Beine zu De Silvestri passieren und stellte so die perfekte Täuschung für die Cagliari-Defensive dar. In der sechsten Minute der Nachspielzeit sorgt der 32-Jährige mit seinem Treffer nach einem Konter für den Schlusspunkt.

Die italienischen Medien überschlagen sich mit Lob, von der "Gazzetta dello Sport" gibt es sieben von zehn Punkten, was ob der strengen Benotung des Fachblatts einer Top-Leistung gleichkommt.

"Er ist gekommen, um Spiele wie diese zu entscheiden, und er tut es. Der Schleier für De Silvestri ist meisterlich, dann beendet er das Spiel nach ein paar erfolglosen Schüssen mit links. Ein gutes Match auf ganzer Linie, mit vielen Opfern auch in der Nicht-Ballbesitzphase: Ein echter Leader zur Unterstützung des Teams", urteilt "tuttobolognaweb".

Mihajlovic: "Arnautovic hat sich wieder bewiesen"

Auch "Tuttosport" ist voll des Lobes für den Wiener: "Am Anfang macht er Räume auf, aber keiner kommt rein. Er dominiert die zweite Hälfte: Der Schleier für De Silvestri ist ein Geniestreich, der ein halbes Tor wert ist. Er trifft zweimal das Außennetz, beim Konter trifft er endlich ins Tor, auch verdient, weil er viel opfert."

Trainer Sinisa Mihajlovic bleiben ebenfalls lediglich positive Worte für Arnautovic übrig. "Er hat sich heute wieder bewiesen, mit einer schönen Täuschung zum 1:0 und einem einfachen Tor nach einem tollen Ball von Samson", resümiert der 52-jährige Serbe.

Arnautovic hält nach zehn absolvierten Spielen in der Serie A bei vier Toren und einer Vorlage. Wenn der Wiener fit ist, gehört er zum Stammpersonal der "Rossoblu". Spiele wie gegen Cagliari machen Lust auf mehr, auch im ÖFB-Team, dem der 94-fache Nationalspieler zuletzt verletzt fehlte.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..