Bonucci: "Ich bin kein Verräter!"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Wechsel von Leonardo Bonucci zum AC Milan war der bisher überraschendste Transfer des Sommers.

Gegenüber der "Gazzetta dello Sport" richtet der 30-Jährige den Fans seines Ex-Klubs Juventus Turin aus: "Ich fühle mich nicht als Verräter oder Söldner!" Das Leben bestehe nunmal aus Zyklen, die beginnen und enden.

"Wenn du sieben Jahre lang Teil einer Gruppe bist, hoffst du, etwas Schönes zu hinterlassen. Am Ende der Saison ist diese Verbindung auf beiden Seiten verloren gegangen und wir haben beschlossen, uns zu trennen. Irgendetwas ist in den vergangenen Monaten zerfallen und diese Veränderung ist die Konsequenz dessen", so der Innenverteidiger.

"Auch die schönsten Ehen enden machmal"

Bonucci weiter: "Um 100 Prozent geben zu können, muss ich mich wichtig fühlen, das war bei Juventus zuletzt nur noch dann und wann der Fall. Damit konnte ich nicht. Auch die schönsten Ehen enden manchmal."

Dass sein zerrüttetes Verhältnis zu Trainre Max Allegri der Grund für einen Wechsel gewesen sei, will der Abwehrspieler nicht direkt bestätigen: "Dass man über die Jahre hinweg Diskussionen hat, ist normal. Ich bin jemand, der sehr direkt ist und die Wahrheit sagt. Ich hatte keine Probleme mit ihm."

Nun konzentriert sich der 70-fache Teamspieler aber auf seine neue Aufgabe in Mailand: "Ich lebe für Herausforderungen und das ist eine faszinierende. Ich will diesen Klub gemeinsam mit meinen Teamkollegen groß machen. Milan verdient mehr - in Italien und Europa. Milan verdient es, wieder ganz nach oben zu kommen."


Textquelle: © LAOLA1.at

Das sind die "Men 2 Watch" der Bundesliga-Saison 2017/18

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare