VIDEO: Lille-Fans attackieren die eigenen Spieler

 

Schlimme Szenen in der französischen Ligue 1 nach dem 1:1 zwischen dem OSC Lille und HSC Montpellier.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff stürmen rund 200 Lille-Anhänger den Platz, laufen auf die eigenen Spieler zu und stellen diese zur Rede. Dabei kassieren Akteure des Tabellenvorletzten vereinzelt auch Schläge und Tritte.

"Die Fans haben die Kontrolle verloren. Es sind aber auch Fans, die traurig und unglücklich sind. Sie haben Angst, dass wir in die zweite Liga absteigen. Ich akzeptiere aber nicht, dass meine Spieler geschlagen und in dieser Weise behandelt werden", erklärt Trainer Christophe Galtier.

Die schlimmen Szenen in Lille auf VIDEO:

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)


Rote Linie überschritten

"Ich verstehe diese Reaktion nicht. Die Fans haben reagiert, als wäre die Saison schon zu Ende und wir abgestiegen. Dabei stehen noch neun Spiele aus. Ich bin vollkommen einverstanden, dass sie enttäuscht sind, aber sie hätten ihren Unmut anders zum Ausdruck bringen müssen", erklärt Kapitän Ibrahim Amadou.

Yassine Benzia ergänzt: "Wir verstehen ihre Reaktion, aber wir können nicht akzeptieren, dass Spieler attackiert werden. Diese rote Linie sollte nicht überschritten werden. In der Kabine waren erschrockene Spieler."

Geschäftsführer Marc Ingla kündigt harte Sanktionen an: "Es wird keinerlei Toleranz geben. Wir werden einzelne Gewalttaten herausfiltern und entsprechende Strafen verhängen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Vogel: Darum haben wir Edomwonyi zu Sturm zurückgeholt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare