PSG nach Elferkrimi im Coupe-de-France-Finale

PSG nach Elferkrimi im Coupe-de-France-Finale Foto: © getty
 

Nach dem Scheitern im Halbfinale der Fußball-Champions-League ist Paris Saint-Germain nur knapp dem Aus im nationalen Coupe de France entgangen!

Das Starensemble setzt sich am Mittwochabend in der Vorschlussrunde bei Montpellier HSC erst im Elfmeterschießen mit 6:5 durch, nach einem Spielstand von 2:2 nach regulären 90 Minuten.

Beide PSG-Treffer gehen auf das Konto von Kylian Mbappe (10., 50.), für Montpellier treffen Laborde (45.) und Delort (83.). Den entscheidenden Elfmeter im Penaltyschießen verwandelt Moise Kean, kurz davor schießt Montpelliers Junior Sambia über das Tor.

Paris trifft im Finale entweder auf AS Monaco mit Coach Niko Kovac oder GFA Rumilly-Vallieres, die am Donnerstag gegeneinander spielen.

Nachdem die Pariser in der Ligue 1 am Wochenende im Meisterkampf einen Rückschlag erlitten - Lille liegt zwei Runde vor Saisonende drei Punkte voraus - war der Finaleinzug umso wichtiger.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..