Nabil Fekir provoziert nach Platzsturm weiter

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nabil Fekir provoziert nach seinem "Messi-Jubel", der zu einem Platzsturm beim Spiel AS Saint-Etienne gegen Olympique Lyon führte, weiter.

Der Kapitän von Lyon erzielte beim 5:0-Auswärtserfolg am Sonntag im "Derby Rhone-Alpes" das letzte Tor und ging dann in die Fan-Kurve von St. Etienne, um ihr sein ausgezogenes Trikot mit der Nummer 18 zu präsentieren.

Die Ultras des Gastgebers ließen diese Provokation nicht auf sich sitzen und stürmten das Spielfeld. Die Partie konnte erst nach 30-minütiger Unterbrechung zu Ende gespielt werden.

Nun legt der 24-jährige Topscorer von "OL" nach. Fekir zeigt sich wenig einsichtig und liefert mit seiner Erklärung für die Aktion weiteren Zündstoff.

"Das war kein Spaß. Ich wollte nur an das gesetzliche Mindestalter für den Porno-Film erinnern, den ich mit meinem Tor gerade gedreht hatte", erklärt er sich einem Reporter.

Textquelle: © LAOLA1.at

Real Madrid plant Neymar als Nachfolger von Ronaldo

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare