Aufregung nach Fairplay-Skandal in Paris

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein Tor von Marco Verratti beim 5:0-Erfolg von Paris Saint Germain gegen Bastia sorgt für heftige Diskussionen in Frankreich.

Beim Stand von 1:0 bleibt PSG-Mittelfeldspieler Blaise Matiuidi nach einem Zweikampf im gegnerischen Strafraum verletzt liegen und windet sich vor Schmerzen. Die Gäste spielen den Ball ins Aus, um eine Behandlung zu ermöglichen, doch die Pariser setzen das Spiel sofort mit einem Einwurf fort.

Während Bastia-Goalie Leca sich um Matuidi kümmert, nimmt Verratti den Einwurf an und donnert ihn ins Tor. Die Aufregung war perfekt. Das Video>>>

Torhüter stinksauer: "Verratti widert mich einfach nur an"

Zum Drüberstreuen wurde dem Torhüter beim Schuss auch noch die Sicht von Julian Draxler verstellt, der im Abseits stand. Der Schiedsrichter erkannte den Treffer an und Verratti ließ sich feiern.

Bastia-Keeper Leca war auch nach dem Schlusspfiff noch außer sich: "Verratti? Der widert mich einfach nur an." Teamkollege Lenny Nangis meint: "Er ist doch so ein großer Spieler, das hat er gar nicht nötig."

PSG weist durch den Sieg jetzt 83 Punkte auf und liegt weiter drei Zähler hinter Tabellenführer AS Monaco (86), der am Samstagabend 3:0 (2:0) bei AS Nancy gewann. Monaco hat außerdem noch ein Nachholspiel auszutragen.

Das Skandaltor von Paris im VIDEO:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare