Liverpool geht bei Manchester City unter

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Meisterfeier-Hangover? Der FC Liverpool gibt beim ersten Auftritt nach der Entscheidung in der Premier League - ausgerechnet auswärts bei Rivale Manchester City - kein meisterliches Bild ab. Die Jungs von Jürgen Klopp unterliegen dem entthronten Vorjahres-Titelträger im Etihad Stadium 0:4.

Nach den Ehrenbekundungen vor dem Spiel - die Spieler von Manchester City begrüßen jene von Liverpool mit einem Ehren-Spalier - gibt es keine Geschenke für den Champion mehr. Nach 25 Minuten wird Sterling im Strafraum zurückgehalten, De Bruyne verwandelt den Elfmeter souverän.

Zehn Minuten später trifft Sterling selbst, diesmal wird er nicht zur Genüge attackiert und schiebt aus sechs Metern ein (35.). Schon zur Halbzeit-Pause wird die Angelegenheit deutlich, weil Foden eine tolle Kombination trocken abschließt (45.).

Der Schlusspunkt fällt fast schon standesgemäß für den verpatzten Liverpool-Abend durch ein Eigentor durch Oxlaide-Chamberlain, der in einen Sterling-Schuss rutscht, aber den Ball in den eigenen Kasten ablenkt.

In der Nachspielzeit wird es beinahe richtig bitter, ein Mahrez-Tor wird aber wegen Handspiels aberkannt.

Der Sieg ist für City mehr als nur Kosmetik, denn nach der Niederlage von Leicester City beträgt der Vorsprung auf den Drittplatzierten mittlerweile elf Punkte.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare