PL: Mourinhos Rückkehr an alte Wirkungsstätte

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jose Mourinho kehrt mit Tottenham Hotspur an seine alte Wirkungsstätte zurück. Am Mittwoch trifft er mit seinem Team auf Manchester United - den Klub, den er über zwei Jahre lang trainierte (ab 20.30 Uhr live im LAOLA1-Ticker).

Sowohl die "Spurs" als auch ManUnited befinden sich aktuell außerhalb der Qualifikationsplätze für die Champions League und müssen dringend punkten.

Mourinho geht von einem freundlichen Empfang im Old Trafford aus.

Liverpool empfängt im Merseyside-Derby empfängt Everton (ab 21.15 Uhr LAOLA1-Liveticker).

Mourinho: "Ort, an dem ich glücklich war"

"Ins Old Trafford zurückzukehren bedeutet, an einen Ort zurückzukehren, an dem ich glücklich war", betonte Mourinho am Dienstag. "Das kann ich sagen. Ich habe ein tolles Verhältnis zu den Manchester-United-Fans."

Mourinho war nach zweieinhalb Jahren im Amt sechs Tage vor dem Heiligen Abend 2018 entlassen worden. Vorher hatte es schon gewaltig rumort, immer wieder gab es Berichte über Auseinandersetzungen mit einzelnen Spielern.

Der Portugiese gewann mit den "Red Devils" den Supercup, den Ligapokal und die Europa League. "Ich erwarte, dass man mir Respekt entgegenbringt, aber es ist mir auch klar, dass sie genau das Gegenteil von dem wollen, was ich will", erklärte er vor seiner Rückkehr. "Ich will, dass Tottenham gewinnt", stellte er klar.

Mourinho als Spurs-Trainer noch ohne Punktverlust

Die Londoner liegen als Fünfter der Premier-League-Tabelle vier Plätze vor dem Neunten ManUnited. Mourinho hat alle drei bisherigen Partien als "Spurs"-Trainer gewonnen und möchte diese Serie ausbauen. Tottenham hat allerdings nur zwei Punkte Vorsprung auf seinen Ex-Club. Das Duell ist damit nicht nur aus persönlicher, sondern auch aus sportlicher Sicht sehr interessant.

Seine Zeit in Manchester bezeichnete der 56-jährige Mourinho als lehrreich. Nach der Trennung arbeitete er zunächst als TV-Experte. Sein Nachfolger Ole Gunnar Solskjaer ist bei United noch in Amt und Würden - wie lange noch, das ist offen. Der Norweger soll Medienberichten zufolge nicht mehr sicher im Sattel sitzen.

Zuletzt war sogar spekuliert worden, dass Solskjaer seinen Job los sein könnte, wenn das Spiel gegen Tottenham verloren geht. "Manchmal lacht man, wenn man solche Geschichten liest", quittierte der Ex-Stürmer solche Gerüchte trocken. "Jose wird einen freundlichen Empfang bekommen", meinte er zu Mourinho. "Ich bin zu hundert Prozent sicher, die Fans, die Mitarbeiter und der Club werden ihn willkommen heißen."

Tabellenführer Liverpool muss sich im Derby beweisen

Tabellenführer Liverpool trifft im 234. Derby in der Stadt am River Mersey auf Everton. Der Lokalrivale ist aktuell als 17. nur zwei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. "Natürlich haben sie im Moment nicht die beste Phase, aber in einem Derby kann alles passieren, und ich bin sicher, sie werden bereit sein, an diesem Abend alles reinzustecken", sagte Liverpool-Kapitän Jordan Henderson. Verzichten muss Trainer Jürgen Klopp auf Stamm-Torhüter Alisson, der beim 2:1-Sieg über Brighton am vergangenen Sonntag ausgeschlossen worden war.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Hütters Kapitän Sebastian Rode von eigenen Fans beschimpft

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare