Arnautovic: West Ham öffnet Tür für Rückkehr

Arnautovic: West Ham öffnet Tür für Rückkehr Foto: © getty
 

26 Pflichtspiele hat Marko Arnautovic in der Saison 2017/18 unter der Anleitung von David Moyes gespielt, dabei gelangen dem Wiener elf Treffer und sechs Assists.

Im vergangenen Winter hat sich der schottische Coach an die erfolgreiche Zeit mit dem ÖFB-Star erinnert und versucht, ihn nach dem Abgang von Transferflop Sebastien Haller, der Arnautovic bei West Ham nicht ersetzen konnte, zu einer Rückkehr zu bewegen. Erfolglos.

In den vergangenen Wochen machten Gerüchte die Runde, die "Hammers" könnten sich im Sommer abermals um den 32-Jährigen bemühen. Ein neuer Stürmer muss her, das ist klar.

So ganz nach dem Geschmack Moyes' scheint eine Rückkehr aktuell aber nicht zu sein, gleichzeitig schließt sie der Trainer aber auch nicht aus: "Ich würde eine Verpflichtung von Marko nicht ausschließen, aber ich versuche, nach vorne zu schauen. Ich versuche, ein neues West Ham aufzubauen. Ich versuche, nicht zurückzugehen, wenn ich es verhindern kann. Aber das heißt nicht, dass ich es nicht tun werde."

Gleichzeitig stellt Moyes in Frage, ob sich die Londoner eine Rückhol-Aktion des 87-fachen Internationalen überhaupt leisten könnten. Zur Erinnerung: Sein Vertrag in Shanghai läuft erst im Dezember 2022 aus.

Bologna kommt einer Einigung näher

Doch Chinas Klubs haben mit finanziellen Problemen zu kämpfen, es ist nicht unwahrscheinlich, dass Arnautovic mit entsprechenden Bemühungen Shanghai davon überzeugen kann, ihn ablösefrei ziehen zu lassen, um ihn von der Payroll zu bekommen.

Indes macht sich der FC Bologna weiterhin große Hoffnungen, den Offensivspieler zurück in die Serie A zu lotsen. Die Gespräche mit dem Management des China-Legionärs sollen laut "Gazzetta dello Sport" schon weit fortgeschritten sein, Ende der vergangenen Woche wurde wieder verhandelt, ein Vierjahres-Vertrag steht im Raum. Arnautovic könnte einen Teil davon in Montreal erfüllen - der MLS-Klub gehört ebenso wie Bologna Joey Saputo.

Klar ist, dass der Offensivspieler bei den "Rossoblu" mit offeneren Armen empfangen würde, als in London. Ein Teil der Anhängerschaft der "Hammers" hat Arnautovic immer noch nicht die Art und Weise des Abgangs nach China nach zwei Jahren im West-Ham-Trikot verziehen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..