Doch keine Tottenham-Freigabe für Kane?

Doch keine Tottenham-Freigabe für Kane? Foto: © getty
 

Medienberichten vom Freitag zufolge schien der Transfer von Harry Kane zu Manchester City langsam aber sicher auf die Zielgerade einzubiegen - oder etwa doch nicht?

Wie "The Athletic" berichtet, sei die ursprüngliche Aussendung von "The Sun", dass Tottenham Hotspur seinem Star-Stürmer dieser Tage die Freigabe für einen Transfer zum amtierenden englischen Meister erteilte, schlichtweg falsch.

Demnach seien die "Spurs" weiterhin zuversichtlich, Kane halten zu können. Ein Wechsel zu Manchester City stünde aber nach wie vor im Raum. Die "Citizens" sollen eine Verpflichtung noch nicht aufgegeben haben.

187 Millionen Euro zu viel für ManCity?

Beide Klubs seien vom Bericht der "Sun" überrascht, die Tottenham-Verantwortlichen empfanden das Geschriebene als "äußerst unangenehm". Tottenham-Boss Daniel Levy sollen die Falsch-Meldungen gar so geärgert haben, dass er nun entschlossener denn je sei, Harry Kane halten zu wollen.

Laut der "Sun" sei Manchester City zuletzt gewillt gewesen, 187 Millionen Euro für den englischen Teamkapitän auf den Tisch zu legen. Wie "The Athletic" nun jedoch schreibt, soll die Schmerzgrenze des Champions-League-Finalisten deutlich unter der kolportierten Summe liegen.

Harry Kanes Vertrag bei Tottenham Hotspur läuft noch bis 2024.

Alle Tore von Harry Kane in der vergangenen Premier-League-Saison:


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..