Eden Hazard: "Frustriere alle meine Trainer"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Eden Hazard ist zweifelsohne einer der feinsten Fußballer seiner Zeit, dennoch plagen den Chelsea-Akteur einige Selbstzweifel.

Wie der 28-jährige Offensivkünstler gegenüber "France Football" verrät, habe er immer wieder Probleme die Erwartungen seiner Trainer zu erfüllen: "Ich habe nicht nur Conte frustriert. In meiner Karriere habe ich alle meine Trainer frustriert. Und jetzt frustriere ich Sarri, genauso wie es auch bei Mourinho war."

"Alle denken, dass ich mehr Tore erzielen müsste, dass ich hier und da mehr machen müsste. Deshalb werde ich auch den nächsten Trainer, den ich haben werde, enttäuschen", ist sich Hazard sicher.

"Gehöre nicht zu den besten"

Der Belgier hält in der aktuellen Spielzeit bei zwölf Toren und zehn Vorlagen, dafür benötigte er bloß 28 Pflichtspiele. Hazard schreibt also auch in dieser Saison wieder absloute Top-Zahlen. Dennoch sieht er sich nicht in auf einem Level wie die größten Stars der Szene: Cristiano Ronaldo und Lionel Messi.

"Ich gehöre vielleicht nicht zu den besten Spielern der Welt. Weil es denen um Tore, Pässe und Trophäen geht. So war ich nie. Im Profi-Fußball gibt es viele Spieler, die einfach Spaß haben wollen – so wie ich", meint Hazard.

Chelsea bestreitet am Donnerstag (20:45 Uhr) das Rückspiel des League-Cup-Halbfinals gegen Tottenham. (LIVE auf DAZN) Das Hinspiel endete mit einem 1:0-Sieg für die Spurs. Quote

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz: Winter-Transferprogramm abgeschlossen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare