Leverkusen ringt Werder in Verlängerung nieder

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bayer Leverkusen steht nach einem 4:2-Sieg nach Verlängerung gegen den SV Werder Bremen im Halbfinale des DFB-Pokals und holt dabei einen 0:2-Rückstand auf.

Held des Abends ist Bellarabi, der drei Minuten nach seiner Einwechslung in Minute 111 aus spitzem Winkel zum 3:2 ins kurze Eck trifft. Havertz (118.) besorgt den Endstand.

In der regulären Spielzeit legen die Gäste einen Blitztstart hin und führen nach sieben Minuten bereits mit 2:0. Kruse (4.) verwertet einen Elfmeter, nachdem er selbst von Tah gefoult worden ist. Johannsson (7.) vollendet den Doppelschlag.

Leverkusen braucht, um in die Partie zu finden. Letztlich ist es Brandt (31., 55.) mit einem Doppelpack, der für den Ausgleich sorgt - speziell der zweite Treffer des Jungstars ist herrlich, da er den Ball genau ins Kreuzeck jagt.

Zlatko Junuzovic spielt auf Seiten der Gäste durch. Florian Kainz steht bis zum Beginn der Verlängerung auf dem Platz und bringt eine starke Leistung. Marco Friedl sitzt 120 Minuten lang auf der Bank.

Julian Baumgartlinger, der am Wochenende wegen eine Grippe pausieren musste, steht nicht im Spieltags-Kader von Leverkusen. Ramazan Özcan sitzt auf der Bank.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Der SCR Altach verpflichtet Stürmer Yusuf Otubanjo

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare