Schalke feuert Tedesco: Stevens/Büskens übernehmen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Amtszeit von Domenico Tedesco als Trainer des FC Schalke 04 ist zu Ende.

Der deutsche Bundesligist zieht am Donnerstag angesichts der hartnäckigen Krise die Reißleine und stellt den 33-Jährigen mit sofortiger Wirkung frei.

Interimsmäßig übernehmen für das Spiel gegen RB Leipzig am Samstag zwei Schalker Legenden mit Österreich-Vergangenheit: Ex-Salzburg-Trainer Huub Stevens und Ex-Rapid-Coach Mike Büskens, der die Position des Co-Trainers einnimmt.

Sportvorstand begründet Entlassung

"Wir haben uns diese Entscheidung alles andere als leicht gemacht, denn Domenico Tedesco genießt eine große Wertschätzung auf Schalke. In der vergangenen Saison konnte er eine sehr positive sportliche Entwicklung einleiten, die mit der Vizemeisterschaft ihren Höhepunkt fand", erklärt Sportvorstand Jochen Schneider.

Der neubestellte sportliche Leiter meint weiter: "Allerdings dürfen wir nicht verkennen, dass die Entwicklung in dieser Saison unter dem Strich negativ ist. Bei meinem Amtsantritt habe ich diesbezüglich eine Trendwende eingefordert, die angesichts der ernsten sportlichen Situation in der Bundesliga zwingend notwendig ist. Wir sind nach reiflicher Überlegung zu der Erkenntnis gekommen, dass diese in der aktuellen personellen Konstellation nicht mehr möglich ist."

Daher habe man die Zusammenarbeit mit dem Trainer der ÖFB-Legionäre Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf mit sofortiger Wirkung beendet.

0:7 bei Manchetser City als Tiefpunkt

In der Tabelle belegen die Königsblauen derzeit nur den 14. Platz, der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt lediglich vier Punkte. Fünf der letzten sechs Liga-Spiele gingen verloren.

Tiefpunkt der aktuellen Fehlentwicklung war am Dienstag das 0:7-Debakel im Champions-League-Achtelfinale bei Manchester City.

Mit Stevens und Büskens regiert zumindest vorerst Schalker Folklore. Stevens coachte den Traditionsverein 1997 zum Sieg im UEFA-Cup sowie 2001 und 2002 zum Sieg im DFB-Pokal.

Büskens war in der erfolgreichen Ära Spieler unter Stevens. In der Vergangenheit übernahm er bereits zwei Mal als Interimstrainer das Ruder in Gelsenkirchen.

Stevens ist aktuell gewähltes Mitglied des Schalker Aufsichtsrats. Die Bestellung zum Interimstrainer ist mit der Vereins-Satzung vereinbar.

Textquelle: © LAOLA1.at

Debatte über Bundesliga-Spiele im Free-TV

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare