Rummenigge: Bayern-Umsatz erstmals über 700 Mio.

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge rechnet auch für die laufende Saison mit einem erneuten Rekordumsatz für den deutschen Meister.

"Unser Umsatz wird in diesem Jahr die 700 Millionen reißen. Wirtschaftlich wird das ein sehr gutes Jahr, das kann ich jetzt schon sagen", berichtete er am Donnerstag auf dem Branchenkongress SpoBis in Düsseldorf.

Auf der Jahreshauptversammlung im November hatten die Münchner für die Saison 2017/18 einen Rekordumsatz von 657,4 Millionen Euro (2016/17: 640,5) gemeldet. Dazu floss ein satter Gewinn von 29,5 Millionen Euro auf das Festgeldkonto.

Hoffnung auf baldige Lösung der Nachfolge-Frage

Außerdem hofft Rummenigge auf eine baldige Lösung in der Frage seines Nachfolgers. "Der Verein tut gut daran, meinen Nachfolger bald in den Club zu integrieren. Du musst dich schon vorbereiten auf den Job. Ich kann nicht am Dienstag aufhören, und am Mittwoch kommt der Nachfolger", sagte der 63-Jährige.

Rummenigge ist seit 2002 im Amt und hatte zuletzt seinen Vertrag auf Bitte von Aufsichtsratschef Uli Hoeneß noch einmal bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. "Irgendwann muss man diesen Übergang vorbereiten und vollziehen. Ich habe keine Problematik damit. Ich bin nicht so vermessen zu sagen, ich bin nicht ersetzbar", sagte Rummenigge. Er sei sicher, dass der Aufsichtsrat der Münchner die beste Option für seine Nachfolge finden werde. "Das werden wir bewältigen, es wird nahtlos weitergehen."

Rummenigge hält einen Quereinsteiger nicht als Amtserben geeignet und empfahl stattdessen erneut den früheren Bayern-Torwart Oliver Kahn. "Es sollte schon jemand sein, der Fingerspitzengefühl im Fußball hat. Und wenn er auf höchstem Niveau gespielt hat wie ein Oliver Kahn, ist das auf jeden Fall ein Vorteil", sagte der frühere deutsche Nationalspieler.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

LASK soll Ghana-Talent Isshaku Konda verpflichtet haben

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare