FC Bayern: Rafinha poltert gegen Rummenigge

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Philipp Lahm ist weg, und trotzdem hat Rafinha beim FC Bayern einen schweren Stand.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge kündigte nach dem Karriereende Lahms an, dass ihn Joshua Kimmich als Rechtsverteidiger beerben wird. Das passt dem 31-jährigen Brasilianer so gar nicht.

"Rummenigge kann sagen, was er will. Ich glaube, er hat hier seine Aufgaben, aber der Trainer ist Carlo Ancelotti. Er entscheidet, wer spielt, oder nicht", poltert der Defensivspieler bei "Sky Sport News HD".

"Ich habe sechs Jahre mit Philipp Lahm zusammen gespielt und mehr als 200 Spiele für den FC Bayern gemacht. Ich hoffe, ich bekomme jetzt mehr Einsätze, die Qualität dafür habe ich", strotzt Rafinha vor Selbstvertrauen.

Ob er sich mit seinem Angriff auf den Vorstandsvorsitzenden einen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass der seit 2011 beim deutschen Rekordmeister tätige Brasilianer hinter Lahm immer die zweite Geige spielte. Nun droht ihm mit Kimmich ein neun Jahre jüngerer Konkurrent den Rang abzulaufen.

Textquelle: © LAOLA1.at

David Alaba vergibt Elfer bei Bayern-Pleite gegen Arsenal

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare