Schalkes Burgstaller: "Es warten harte Zeiten"

Schalkes Burgstaller: Foto: © getty
 

Auf Traditionsverein Schalke 04 wartet eine schwierige Zeit. Mit der jüngsten 2:4-Niederlage gegen Werder Bremen am Freitag wuchs die Sieglos-Serie in der Liga auf mittlerweile fünf heran, vier dieser Spiele gingen verloren.

Bei Schalke schrillen deshalb die Alarmglocken, das ist auch ÖFB-Legionär Guido Burgstaller bewusst: "Keine Punkte, keine Trendwende. Es warten harte Zeiten auf uns. Es wird nicht leichter werden, darauf müssen wir uns einstellen."

Dennoch hat das Spiel gegen Bremen gezeigt, was möglich ist: "Wir haben mit viel Mut gespielt, so wie wir es in der vergangenen Saison oft gemacht haben. Wir waren unangenehm für den Gegner und das müssen wir beibehalten", erklärt der Teamstürmer.

Tedesco bleibt auch gegen ManCity auf Trainerbank

Unangenehm wollen die Schalker am Dienstag auch im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City sein. Nach der 2:3-Heimniederlage im Hinspiel rechnet auf Schalke niemand mehr mit einem Weiterkommen. Das Duell mit dem englischen Meister ist angesichts der angespannten Tabellensituation klar in den Hintergrund gerückt. "Die Bundesliga hat deutlich mehr Bedeutung", erklärte auch Schneider.

Tedesco wird im Gastspiel bei City auf jeden Fall auf der Trainerbank sitzen. Deutlicher wollte sich Schalkes neuer Sportchef über die Zukunft nicht äußern. Kommenden Samstag folgt ein Liga-Heimspiel gegen RB Leipzig. "Wenn wir die ersten 45 Minuten von Bremen multiplizieren, werden wir Spiele gewinnen", hofft Tedesco.

Im Ligafinish wird er neben ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf (Knieverletzung) aber wohl auch ohne Daniel Caligiuri auskommen müssen. Der Mittelfeldspieler schied in Bremen mit Verdacht auf Wadenbeinbruch aus.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..