RB Leipzig: Aussteigsklausel bei Naby Keita

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Langsam wird klar, warum RB Leipzig trotz laufenden Vertrages bis 2020 mit Naby Keita verlängern will.

Der 22-jährige Mittelfeldspieler besitzt nämlich offenbar eine Ausstiegsklausel in seinem aktuellen Kontrakt. Wie der "Kicker" berichtet, soll diese ab 2018 gelten. Dann dürfte der Teamspieler aus Guinea laut dem Bericht für festgeschriebene 45 bis 50 Millionen Euro wechseln. Jahr für Jahr würde diese Summe kleiner werden.

Im Sommer 2016 wechselte Keita für 15 Mio. Euro von RB Salzburg zu RBL.

Mit seinen starken Auftritten in Deutschland samt vier Toren und acht Vorlagen spielte sich der ehemals beste Spieler der österreichischen Bundesliga in die Notizblöcke internationaler Top-Klubs.

So soll der FC Bayern Keita etwa als Nachfolger für Xabi Alonso und Phlipp Lahm, die nach der Saison ihre Karrieren beenden, auf dem Zettel haben. Auch andere "Big Player" wie Arsenal und Atletico Madrid sollen bereits Interesse zeigen.

VIDEO - Journalist blamiert sich bei Schweinsteigers Vorstellung:

Textquelle: © LAOLA1.at

Nach Gefängnis-Entlassung: Sanel Kuljic packt aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare