Emil Forsberg: Rangnick spricht ein Machtwort

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ralf Rangnick spricht aufgrund der Transfer-Gerüchte rund um Emil Forsberg ein Machtwort.

"Ich kann allen Fans und Mitarbeitern von uns versprechen, dass er auf jeden Fall im nächsten Halbjahr bei uns spielen wird", schiebt der Sportdirektor von RB Leipzig im Trainingslager in Lagos einem Wechsel den Riegel vor und ergänzt: "Und ich gehe auch fest davon aus, auch über diese Saison hinaus."

Forsbergs Berater Hasan Cetinkaya heizte die Spekulationen an, einige Top-Klubs sollen Interesse zeigen.

"Es braucht auch keiner anfragen"

Davon will Rangnick aber nichts wissen.

"Es braucht auch keiner anfragen", betont Rangnick und zeigt sich in dieser Hinischt nicht gesprächsbereit - auch nicht bei Top-Angeboten.

"Es gibt keine Schmerzgrenze, weil wir überhaupt nicht drüber nachdenken, ihn abzugeben."

Klopp und Co. zeigen Interesse

Acht Tore bereitete er in der ersten Spielzeit der Leipziger im Oberhaus vor, fünf erzielte er selbst: Rang vier in der Scorerliste.

Forsberg war an 13 von 31 Toren der jungen RB-Mannschaft unmittelbar beteiligt.

Eine beeindruckende Quote, die auch anderen Vereinsverantwortlichen über die deutschen Grenzen hinaus nicht verborgen geblieben ist.

Allen voran soll der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp großes Interesse an dem schwedischen Nationalspieler haben.

Forsberg bekennt sich vorsichtig zu Leipzig

Kurz bevor Rangnick ein Machtwort sprach, bekannte sich Forsberg vorsichtig zu seinem aktuellen Arbeitgeber.

"Ich habe einen Vertrag bis 2021 in Leipzig und konzentriere mich voll auf das, was wir hier machen."

Um alles andere kümmere sich sein Berater, fügte er hinzu. Sein Agent hatte unlängst und passend zur Transferzeit allerdings die Spekulationen angeheizt, Forsberg könne den Aufsteiger verlassen.


Erwin "Jimmy" Hoffer holt Torjägerkrone:

Textquelle: © LAOLA1.at

Chelsea-Routinier John Obi Mikel übersiedelt nach China

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare