Haaland-Mania nach Traum-Debüt für Dortmund

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein Land schwärmt von einem neuen Superstar, der über Österreich erst den Schritt nach ganz oben geschafft hat.

Die Haaland-Mania ist auch in Deutschland nicht auzuhalten. Schon in den vergangenen Wochen wurde jeder Schritt des 19-jährigen Wunderkinds kommentiert und das Debüt bei Borussia Dortmund herbeigesehnt.

Beim 5:3-Sieg des BVB in Augsburg wurde er in der 56. Minute eingewechselt, erzielte in 23 Minuten einen Triple-Pack, drehte damit die Partie zugunsten der Schwarz-Gelben und entfachte die Euphorie um seine Person erst so richtig.

Die "Bild" titelte etwa "Heiland Haaland". Auch sonst überschlugen sich die Superlativen. Doch Haaland blieb nach seinem Debüt so richtig ruhig - so wie wir es aus seinen Zeiten bei RB Salzburg gewöhnt sind.

"Ich bin jetzt einfach nur sehr relaxt, es ist natürlich sehr schön. Heute war ein guter Tag, ich bin sehr glücklich", gestand der von Salzburg zum Superstar aufgebaute Youngster nach dem Schlusspfiff bei "Sky".

Haaland: "Das Wichtigste ist, dass ich lächle"

Wie gewohnt hatte das oft als Schlitzohr verschriene Top-Talent einen Grinser im Gesicht. Warum er trotz dieses Traum-Starts so ruhig bleibt, war ihm selbst nicht ganz bewusst.

"Um ehrlich zu sein: Das Wichtigste ist aber, dass ich lächle", wurde Haaland seinem Ruf als eher wortkarger Interview-Partner gerecht.

Diskussionen gab es im Vorfeld über den Fitness-Zustand des BVB-Neuzugangs. Mit Knieproblemen hatte er Teile der Vorbereitung verpasst, ein Platz in der Startelf war gegen Augsburg noch kein Thema.

Auf die Frage, ob er kommende Woche gegen den 1. FC Köln körperlich bereit für 90 Minuten sei, meinte er nur schelmisch: "Wie hat es heute ausgeschaut?" Nach einem "Sehr gut" des Sky-Reporters, meinte Haaland dann, dass er fit genug sei.

Wird Haaland so eine Erfolgsgeschichte wie Aubameyang?

Nicht nur Fans, Medien und die Öffentlichkeit schwärmen nach der Gala vom neuen Hoffnungsträger der Schwarz-Gelben. Dortmunds Kapitän Marco Reus beschreibt seinen neuen Teamkollegen als "sehr ruhig, sehr ehrgeizig und er trainiert unglaublich hart".

Schon im Vorfeld der Partie hoffte der DFB-Teamspieler auf einen Durchbruch Haalands und verglich ihn mit Pierre-Emerick Aubameyang, der bei den Dortmundern keinen schlechten Eindruck hinterließ.

Diesen Vergleich wiederholt Reus nun noch einmal: "Der Letzte, der hier sein Debüt gegeben hat, war Auba. Der hat auch drei Tore geschossen", meint der 30-Jährige und fügt hinzu: "Wenn Haaland auch so eine Erfolgsgeschichte wird, werde ich das direkt unterschreiben."

Haaland ist von seinem neuen Klub überzeugt, die Entscheidung für den Wechsel nach Deutschland sieht er als die richtige an. "Tolle Leute, tolle Teamkollegen, super Klub", bestätigt der neue Hoffnungsträger.


Textquelle: © LAOLA1.at

Wahnsinn! Ex-Salzburger Erling Haaland mit Hattrick bei BVB-Debüt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare