Bayern-Umsatz bricht immens ein

Bayern-Umsatz bricht immens ein Foto: © getty
 

Der deutsche Fußall-Krösus Bayern München muss in der Corona-Pandemie erhebliche finanzielle Einbußen verkraften.

Der Serienmeister verkündete auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend in München einen Konzern-Gesamtumsatz von 643,9 Millionen Euro für die Saison 2020/21, in der alle Heimspiele als Geisterpartien ohne Publikum ausgetragen werden mussten. Immerhin sei noch ein Minigewinn nach Steuern von 1,9 Mio. Euro erzielt worden.

Im Rekord-Geschäftsjahr 2018/19 hatte der FC Bayern noch rund 750 Mio. Euro erlöst. Der Gewinn belief sich auf 50 Mio. Euro. In der schon von Corona beeinflussten Spielzeit 2019/20 betrugen die Einnahmen noch knapp 700 Mio. Euro. Der bisherige Corona-Verlust lässt sich demnach auf etwa 150 Mio. Euro hochrechnen.

Größter Ausgabeposten waren wie üblich die Personalkosten inklusive der Spitzengehälter für die Spieler von annähernd 350 Mio. Euro. Die wichtigsten Einnahmeposten waren Sponsoring und Vermarktung (206,7 Mio. Euro) sowie der Spielbetrieb (147,9 Mio).


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..