Dortmund gewinnt bei Stöger-Rückkehr nach Köln

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Borussia Dortmund holt sich zum Auftakt des 21. Spieltags der Deutschen Bundesliga einen 3:2-Sieg beim 1. FC Köln. Für Dortmund-Trainer Peter Stöger ist es eine erfolgreiche Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

Den ersten Treffer erzielt Debütant Michy Batshuayi. Der Belgier wird von Toljan toll bedient, muss völlig alleinegelassen nur mehr einschieben (35.).

In der zweiten Halbzeit gleicht Zoller, per Abstauber, aus (60.). Lange währt der Ausgleich der Kölner aber nicht, denn Michy Batshuayi bringt den BVB knapp zwei Minuten später erneut in Front (62.).

Mere gleicht aus, köpft den Ball nach einem Eckball ein (70.).

Andre Schürrle wird kurz vor Schluss zum Siegtorschützen. Der Dortmunder schließt einen Konter mit einem Schuss an Horn vorbei ab (84.).

Batshuayi trifft beim Debüt doppelt

Die Kölner kommen zur ersten Chance des Spiels: Jojic schießt vom Elfmeterpunkt auf das Tor von Bürki, der den Ball mit seinen Beinen abwehren kann (13.).

Nur zwei Minuten später brennt es im Strafraum der Kölner. Dahoud wird von Höger zu Fall gebracht, Schiedsrichter Brand lässt laufen. Kagawa kommt an den Ball und knallt diesen an die Latte (15.). Michy Batshuayi und Andre Schürrle kontern in der 21. Minute stark, der Belgier kommt gibt einen Schuss ab, der von einem Kölner abgeblockt wird.

In der 35. Minute klappt es dann endlich mit dem ersten Treffer des Belgiers. Toljan bringt den Ball von der linken Seite in den Strafraum, Batshuayi schiebt unbedrängt zur Führung ein.

Kurz vor der Pause landet der Ball wieder im Tor, erneut nach einem Schuss von Batshuayi. Wieder ist es Toljan, der Batshauyi bedient, doch dieses Mal steht der Debütant leicht im Abseits (44.).

Wilde Achterbahn in Köln

15 Minuten nach der Pause kommen die Gastgeber zum Ausgleich. Christian Pulisic verliert den Ball an Heintz, der die Kugel in die gegnerische Hälfte führt und abschließt. Bürki lässt den Ball abklatschen, Zoller staubt per Kopf reaktionsschnell ab (60.).

Der Ausgleich hat nur kurz Bestand. Michy Batshuayi erzielt seinen zweiten Treffer. Der Belgier nimmt Heintz den Ball ab. Pulisic bedient Batshuayi mit einem Laufpass, der 24-Jährige schließt eiskalt ab (62.).

Mere köpft den Ball per Hinterkopf zum erneuten Ausgleich ins Tor (70.).

Andre Schürrle wird kurz vor Schluss zum Matchwinner. Der BVB bringt einen Konter vor das Tor der Kölner. Schürrle hält den Ball lange und schießt diesen, an Horn vorbei, zum Sieg, ins Tor (84.).

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

"Kein Spiel für schwache Nerven"

Rückkehrer Peter Stöger zeigt sich nach dem Sieg erleichtert: "Es war ein wichtiges Spiel. Wir sind punktetechnisch und zum Teil auch spielerisch nicht optimal in die Rückrunde hineingekommen. Wenn das negativ ausgegangen wäre, hätten wir noch mehr Diskussionen gehabt. So sind wir in der Gruppierung drinnen, wo es um die internationalen Plätze geht."

Der sichtlich erleichterte Trainer von Borussia Dortmund gibt zu: "Das war kein Spiel für schwache Nerven."

Für Debütanten Batshuayi hat Stöger nur Lob übrig: "Er tut uns gut, er ist ein richtig guter Junge. Er bringt viel von dem mit, was wir brauchen. Der Einstand ist natürlich so, wie wir ihn uns erhofft haben."

Der angesprochene Belgier stellt nach dem Spiel seine beiden Treffer hinten an: "Ich bin sehr glücklich, aber das Wichtigste ist der Sieg."

Matchwinner Andre Schürrle sagt nach dem Spiel: "Ich musste extrem viel einstecken. Ich habe schon öfters eine schwere Situation in meiner Karriere gehabt, aber so etwas bringt einen weiter. Ich versuche immer da zu sein, ich habe immer versucht, auch wenn es schwer ist, positiv zu sein."

Köln-Trainer Ruthenbeck weiß kurz nach der Partie, warum seine Mannschaft verloren hat: "Wir haben die Tore zu einfach bekommen. Wenn du gegen Dortmund zweimal zurückkommst, darfst du das einfach nicht mehr aus der Hand geben. Vielleicht waren wir nach dem 2:2 zu euphorisch. Haben dann versucht auf Sieg zu spielen, haben dann nicht mehr die Ruhe reinbekommen, dann hat Dortmund gut gekontert und ihre Qualität ausgespielt."

Textquelle: © LAOLA1.at

Fortuna Düsseldorf und 1.FC Nürnberg enteilen Konkurrenz

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare