Nuri Sahin will Dortmund-Trainer werden

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nuri Sahin ist Dortmunder durch und durch - das beweist er auch mit seinem jüngsten Treuebekenntnis.

Im Interview mit der "Deutschen Welle" verrät der 29-Jährige er wolle in zehn Jahren "an der Seitenlinie in unserem Stadion, als Trainer dieses Vereins" stehen.

2005 wurde der gebürtige Sauerländer zum jüngsten BVB-Profi aller Zeiten und blieb seinem Herzensverein, mit Ausnahme einer Leihe nach Rotterdam und eines kurzen Zwischenspiels bei Real Madrid und dem FC Liverpool, immer treu.

Über seine Zeit bei den "Königlichen" sinniert Sahin: "Wenn du dort bist, denkst du, du bist in Hollywood. Aber tief in meinem Herzen wusste ich immer: Nein, ich möchte ein Teil von Borussia Dortmund sein."

Wahres Glück findet der ehemalige türkische Nationalspieler nämlich nur in seiner Heimat im Ruhrgebiet. "Ich möchte den Klub wachsen sehen und ein Teil davon sein. Ich brauche das, um ein glückliches Leben zu führen."

Die Liebesgeschichte begann schon, als der junge Nuri Sahin als Balljunge im Westfalenstadion an der Seitenlinie stehen durfte. "Ich stand da mit dem Ball in der Hand und habe ihn ganz oft geküsst und mir gesagt: Mit diesem Ball wird Dortmund treffen! Und wenn ein Ball ins Aus ging und ich meinen reinwarf, habe ich gehofft: Bitte, lass sie mit meinem Ball treffen!"

2011 gewann er mit Borussia Dortmund die deutsche Meisterschaft und stand 2013 im Champions-League-Finale.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<


Textquelle: © LAOLA1.at

RB Leipzig: Hasenhüttl wollte Lookman auswechseln

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare