Veh rudert nach Stöger-Kritik zurück

Aufmacherbild Foto:
 

Armin Veh, seines Zeichens neuer Sportchef des 1. FC Köln, hat seine scharfe Kritik an Ex-Trainer Peter Stöger relativiert.

"Ich habe in 27 Jahren als Trainer auch Phasen gehabt, in denen ich eine schlechte Trainingssteuerung hatte. Das passiert eben mal. Das kann jedem passieren", sagt Veh dem "Kicker". "Und es ist nicht unnormal, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem, wie wir stehen und wie es passiert ist. Da kann ich ein Lied von singen."

Der Sportchef des abgeschlagenen Letzten der deutschen Bundesliga hatte Stöger kurz nach dessen Entlassung in Köln aufgrund der vielen verletzten Spieler kritisiert.

Die Mannschaft sei demnach "mental und vor allem körperlich schwer angeschlagen. Da haben wir große Defizite und da muss ich auch sagen, da kann mein jetziger Trainer überhaupt nichts dafür. Dementsprechend hat das ein anderer zu verantworten, was den körperlichen Zustand betrifft", so Veh damals.

Stöger reagierte gewohnt kühl auf die Anschuldigungen: "Wenn er die Situation so einschätzt, tut es mir leid." Außerdem fügt der Dortmund-Trainer nicht ganz unironisch hinzu: "Ich kenne Armin Veh gut, er ist lange dabei. Wenn er nach Köln gekommen ist und meine Arbeit so bewertet, möchte ich mich entschuldigen."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski-Weltcup: ÖSV-Abfahrer nicht am Bormio-Podest

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare