Nach Prügel-Affäre: Großkreutz-Aus bei VfB

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der deutsche Zweitliga-Tabellenführer VfB Stuttgart hat sich von Weltmeister Kevin Großkreutz nach dessen nächtlichem Ausflug getrennt.

Die Vorgänge konnten "aus Sicht des VfB Stuttgart nicht folgenlos bleiben", sagte Sportvorstand Jan Schindelmeiser am Freitag.

"Gerade die Spieler der ersten Mannschaft haben eine besondere Vorbildfunktion für den Verein im Allgemeinen und unsere Jugendspieler im Besonderen."

Großkreutz wisse, dass er "großen Mist gebaut hat".

In der Nacht auf Dienstag war der frühere DFB-Teamspieler mit Jugendlichen unterwegs gewesen. Bei einem Angriff einer anderen Gruppe wurde der 28-Jährige so verletzt, dass er ins Krankenhaus musste.

Neue Chance für Florian Klein?

Der ehemalige Dortmund-Profi stieß 2016 nach einem misslungegen Gastspiel bei Galatasaray Istanbul zum VfB und absolvierte bislang 28 Pflichtspiele für den Klub.

In der aktuellen Saison war Großkreutz als rechter Verteidiger gesetzt, weshalb ÖFB-Legionär Florian Klein ab Dezember nicht mehr zum Zug kam. Womöglich öffnet sich durch die Entlassung seines Teamkollegen eine Tür für den Linzer.

Exklusive Führung durch die Red-Bull-Akademie:

Textquelle: © APA

Mesut Özil verrät: Warum er Real Madrid wirklich verließ

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare