Tribünen-Eklat: Sperre für HSV-Profi Leistner

Aufmacherbild Foto:
 

HSV-Kicker Toni Leistner bekommt für seinen Ausraster nach der 1:4-Pokalpleite bei Dynamo Dresden die Konsequenzen präsentiert.

Der 30-Jährige wird vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Pflichtspiele gesperrt. Zudem gibt es für Leistner zwei weitere Partien auf Bewährung und eine Geldstrafe von 8.000 Euro. Das teilt der DFB am Freitag mit.

Leistner hatte am Montag nach dem Pokalspiel des HSV bei Dynamo Dresden (1:4) eine Tätlichkeit gegen einen Fan begangen, der ihn nach Aussage des Profis zuvor grob beleidigt hatte. Da der Spieler bei seiner Attacke keinen Mund- und Nasenschutz getragen hatte, kommt ein Verstoß gegen das DFB/DFL-Hygienekonzept hinzu.

Leistner hatte sich nach dem Vorfall öffentlich entschuldigt. "Ich bin nach dem Spiel von der Tribüne meiner Heimatstadt aus massiv beleidigt worden. Damit kann ich normalerweise umgehen. Doch dann ging es extrem unter die Gürtellinie gegen meine Familie, meine Frau und meine Tochter. In dem Moment sind mir die Sicherungen durchgebrannt, zumal dies ohnehin ein extrem emotionales Spiel für mich war", versuchte der Innenverteidiger seine Überreaktion aufgrund der Beschimpfungen zu erklären.

Der HSV stellte sich vor seinen Spieler, eine interne Strafe wurde vorerst nicht ausgesprochen.

Textquelle: © LAOLA1.at

FAC-Trainer Miron Muslic: Mein erstes Mal

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare