WM-Quali: ÖFB-Frauen feiern nächsten Sieg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Frauen-Nationalteam feiert in der Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Nach einem 4:0 in Serbien setzt sich die Truppe von Teamchef Dominik Thalhammer gegen Israel mit 2:0 durch. Vor ausverkauftem Haus in der BSFZ-Arena bringt Sarah Puntigam (12.) die favorisierten Österreicherinnen in Führung. Nach dem Seitenwechsel macht Nina Burger (56.) alles klar.

Die ÖFB-Damen übernehmen damit in Gruppe 7 vorübergehend die Tabellenführung. Am Dienstag (28.11./20:15 Uhr) kommt es in Palma zum Kracher bei Gruppen-Favorit Spanien.

Die sieben Gruppensieger qualifizieren sich – neben Gastgeber Frankreich – direkt für die WM, die vier besten Zweiten bestreiten im Oktober/November 2018 eine Playoff-Runde, um den neunten und letzten europäischen WM-Teilnehmer zu ermitteln.

Chancen für höheren Sieg

Die Partie lief von Beginn an wie auf einer schiefen Ebene in Richtung israelisches Tor. Das ÖFB-Team spielte sich einige gute Chancen heraus, durfte vor der Pause aber nur über einen Treffer jubeln. In der 12. Minute legte Nicole Billa im Strafraum für Puntigam ab, die per Volley auf 1:0 stellte.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts an der Charakteristik der Partie. Die Österreicherinnen machten Druck, ließen einige Möglichkeiten liegen und kamen nur noch zu einem weiteren Tor. Sarah Zadrazil spielte in der 56. Minute Burger frei, die eiskalt verwertete - für die Deutschland-Legionärin war es der 52. Treffer im 96. Länderspiel.

Davor wie danach waren die nun seit elf Qualifikationsspielen sieglosen Israelinnen nur bemüht, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Einen ernsthaften Versuch, das Match noch zu drehen, unternahmen sie erst gar nicht.

Die Stimmen zum Spiel:

Dominik Thalhammer (ÖFB-Frauen-Teamchef): "Israel hatte keine Aktion nach vorne, sie wollten auch nicht. In der ersten Hälfte waren wir gut im Rhythmus, in der zweiten haben wir uns schwergetan. Wenn wir in der zweiten Hälfte die Spannung gehalten hätten, hätten sich Räume ergeben. Wir haben auch viele Standards schlecht ausgeführt, das darf nicht passieren. Spanien wird sehr dominant sein, da schlüpfen wir in eine andere Rolle. Aber wir wollen sie stark unter Druck setzen."

Nina Burger (ÖFB-Torschützin): "Letztlich waren es sicher ein bisschen zu wenig Tore, aber wir müssen mit den drei Punkten zufrieden sein. Wir können die Standards sicher besser ausführen. Es war wieder ein wichtiger Schritt zur WM, jetzt müssen wir regenerieren und uns auf Spanien vorbereiten."

Manuela Zinsberger (ÖFB-Torfrau): "Meine Mädels haben das gut gemacht. Es war nicht so einfach, die haben zu elft verteidigt, aber wir haben 2:0 gewonnen, was wollen wir mehr. Jetzt kommt Spanien als starker Gegner, da heißt es volle Kanne spielen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Europa League: RB Salzburg fixiert mit Heimsieg Aufstieg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare