WM-Quali-Playoff: Schweden schockt Italien

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Italien droht das erstmalige Verpassen einer WM-Endrunde seit 1958!

Im WM-Qualifikations-Playoff-Hinspiel muss sich die Squadra Azzurra in Schweden mit 0:1 geschlagen geben. In einer kampfbetonten Partie sorgt ein abgefälschter Schuss von der Strafraumgrenze durch Jakob Johansson (61.) für die Entscheidung.

Die Italiener haben bei einem Stangenschuss von Matteo Darmian wenig später Pech (70.) und müssen damit beim Rückspiel am Montag in Mailand (20:45 Uhr) zumindest zwei Tore erzielen und dürfen gleichzeitig keines erhalten.

Für Schweden wäre es wiederum die erste Teilnahme an einer WM-Endrunde seit 2006.

Nächster Coup der Schweden

Die Italiener haben damit in der laufenden Kampagne zweimal verloren, zuvor schon 0:3 gegen Spanien in der Gruppenphase. Es waren zugleich die einzigen beiden Niederlagen in den jüngsten 61 Qualifikationsspielen.

Die Schweden sorgten nach dem 2:1 gegen Frankreich in der Gruppenphase für den nächsten großen Coup vor eigenem Publikum. Zu Hause ist das Team von Coach Jan Andersson nun schon acht Pflichtspiele ungeschlagen, wobei dabei gleich sieben Siege herausschauten.

Im Kampf um den Aufstieg ist aber erst die halbe Miete geschafft. Vor vier Jahren hatten die Schweden im Play-off gegen Portugal knapp das Nachsehen gehabt.

Die Schweden hielten vor 50.000 Zuschauern in der Friends Arena in Solna gut dagegen. Die Italiener hatten zwar mehr vom Spiel, vor der Pause mit Ausnahme eines Belotti-Kopfballes (6.) aber kaum Topchancen. Auch aufseiten der Gastgeber gab es in der ersten Hälfte nur ein Highlight, Ola Toivonen traf da das Tor nicht (8.).

Italien bei Stangen-Schuss im Pech

Nach dem Seitenwechsel drückte die "Squadra Azzurra" mehr auf die Führung, Robin Olsen konnte sich bei einem Candreva-Schuss auszeichnen (48.). Dessen Gegenüber Gianluigi Buffon hatte hingegen kein Glück.

Ein Johansson-Schuss aus 20 Metern wurde von einem Italiener unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht (61.), die Führung der Hausherren entgegen des Spielverlaufs war damit perfekt.

Die mauerten sich in der Folge vor den Augen des verletzten schwedischen Superstars Zlatan Ibrahimovic in der eigenen Hälfte ein und machten den Italienern damit das Leben unheimlich schwer.

Die konnten spielerisch nicht glänzen und hatten zudem Pech. Bei einem Weitschuss von Darmian rettete die Stange, Olsen wäre machtlos gewesen (70.). Stürmer Ciro Immobile blieb 95 Minuten lang völlig farblos. Auch ein Mitgrund, warum der vierfache Weltmeister nun mit dem Rücken zur Wand steht.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Formel 1 ohne Brasilianer: Das Ende einer Fahrer-Ära

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare