Russland hat Probleme bei WM-Vorbereitungen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Etwas mehr als sieben Monate vor Beginn der FIFA WM 2018 in Russland räumt Vize-Ministerpräsident Vitali Mutko bei einer Sitzung mit Vertretern der elf Austragungsorte ein, dass die Bauarbeiten nicht ganz nach Plan laufen.

"Es gibt Verzögerungen bei einigen Objekten", gibt Mutko zu Protokoll, beruhigt aber gleich darauf: "Aber insgesamt ist die Situation unter Kontrolle und es gibt keinen Grund zur Besorgnis."

Überall werde momentan unter Hochdruck gearbeitet, versichert er.

Vor allem die Trainingsplätze sollten laut 58-Jährigen möglichst zeitnah fertiggestellt werden, um einen guten Eindruck bei den Vertretern der internationalen Teams, die auf der Suche nach einem Standort für die Zeit während des Turniers sind, zu hinterlassen.

"Wenn sie große Bauarbeiten sehen, werden sie alarmiert sein", meint der Chef des russischen Fußballverbandes.

Die erste Fußball-WM in Russland findet vom 14. Juni bis 15. Juli 2018 statt. Bis zum 1. April müssten alle Bauarbeiten fertig sein, fordert Mutko. Derzeit müssten einzelne Projekte noch in sechs von elf Städten abgeschlossen werden.

Textquelle: © LAOLA1.at

ÖFB-Teamchef: Markus Weinzierl sagte ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare