Peru droht WM-Ausschluss: Rückt Italien nach?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Trotz des bitteren Playoff-Ausscheidens gegen Schweden könnte Italien den Sprung zur WM 2018 nach Russland noch schaffen.

Laut einem Bericht der Tageszeitung "Libero" droht mit Peru einem bislang fixen WM-Teilnehmer der Ausschluss. Grund dafür ist eine offenbar geplante Gesetzesänderung der peruanischen Politikerin Paloma Noceda.

Die Vorsitzende des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport will den Fußballverband künftig unter staatliche Kontrolle stellen. Das Vorhaben, für das Noceda einen Gesetzesentwurf einreichen will, widerspricht aber klar den Regeln der FIFA.

Erst vergangenen März wurde Mali wegen Eingriffen des Sportministers vom Fußball-Weltverband suspendiert. Während der im Mai aufgehobenen Sperre durften weder Nationalteam noch Vereinsmannschaften an internationalen Beweben teilnehmen.

Nicht nur Italien hat Hoffnung

Kommt das Gesetz in Peru tatsächlich zustande, droht den Südamerikanern ein ähnliches Schicksal. Wer für ein von der WM ausgeschlossenes Team nachrückt, entschiedet laut Reglement die FIFA-Organisationskommission.

Somit besteht die Chance, dass Italien doch noch zur Endrunde fährt. Das gilt aber auch für Neuseeland, das in den Playoffs gegen Peru ausgeschieden ist, oder Chile, das in der Südamerika-Qualifikation knapp hinter Peru landete.

In italienischen Medien hält sich der Glaube an den WM-Traum in Grenzen. "Wir berichten, was in der peruanischen Zeitung geschrieben steht, selbst wenn wir nicht glauben können, dass die Situation wirklich eintritt", schreibt "Corriere dello Sport".


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Ansage von Thomas Murg an Red Bull Salzburg

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare