Italienischer Verbands-Boss tritt zurück

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Italiens Verpassen der WM 2018 in Russland zieht weitere Konsequenzen nach sich.

Verbandschef Carlo Tavecchio gibt am Montag seinen Rücktritt bekannt. Die Entscheidung von Tavecchio erfolgte laut Medienberichten nach einer Sitzung des Verbandes in Rom. Der äußerst umstrittene Top-Funktionär wollte trotz der historischen Schmach eigentlich im Amt bleiben.

Teamchef Gian Piero Ventura war bereits am vergangenen Mittwoch entlassen worden. In einem TV-Interview am Sonntag machte Taveccio Ventura für das WM-Aus verantwortlich: "Der Trainer hat die falschen Entscheidungen getroffen."

Tavecchio war seit August 2014 Verbandschef. Er trat die Nachfolge von Giancarlo Abete an, nachdem dieser nach dem Aus Italiens in der Gruppenphase der WM in Brasilien zurückgetreten war. Erst im März wurde Tavecchio im Amt bestätigt.

Bis zu Neuwahlen, die innerhalb von 90 Tagen ausgerufen werden müssen, bleibe der Vorstand im Amt, sagte der Präsident der Lega Pro, Gabriele Gravina, laut ANSA: "Jetzt brauchen wir ein revolutionäres und innovatives Konzept."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Borussia Dortmund: Peter Bosz vor Schicksalsspielen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare